Rollstuhl ist ruiniert. Vom Spezialfahrzeug eines schwerst körperlich beeinträchtigten Kindes haben Diebe Joystick und Batterieantrieb abmontiert.

Von NÖN Redaktion. Update am 21. September 2020 (19:04)
Der Joystick des Kinderrollstuhls wurde abmontiert.
privat/Wandl

„Was muss man für einen Charakter haben, wenn man so etwas macht?“, ist der Gerersdorfer Bürgermeister Herbert Wandl erschüttert. Unbekannte haben den Rollstuhl eines schwerst körperlich beeinträchtigten Flüchtlingskindes demoliert.

„Sie haben den Joystick, der dem Kind das Lenken ermöglicht, und auch den Batterieantrieb abmontiert“, schildert Wandl, der der Familie seit Jahren hilft. Das speziell auf die Bedürfnisse des Kindes angepasste Spezialfahrzeug mit einem Wert von rund 6.300 Euro hat er mit anderen Spendern und Unterstützung der Gesundheitskasse angeschafft. „Sie sind als Flüchtlinge zu uns nach Gerersdorf gekommen und haben hier längere Zeit gelebt“, erzählt Wandl. Um die Behandlung der schweren Muskelerkrankung des Siebenjährigen zu erleichtern ist die irakische Mutter dann mit ihrem Sohn nach Wien gezogen, wo der Rollstuhl nun beschädigt wurde.

Was den Gerersdorfer Ortschef, der die Familie immer wieder besucht, aber freut: „Nachdem ich meinen Unmut via Facebook kundtat, haben einige Personen Unterstützung zugesagt, damit das Kind bald wieder einen intakten Rollstuhl hat.“