Zeichen gegen häusliche Gewalt . Diese Woche wurden in Österreich zwei weitere Frauen ermordet. Sabrina Nußbaumer will nicht mehr wegsehen und organisierte eine Aktion am St. Pöltner Rathausplatz.

Von Katharina Göber. Erstellt am 08. Mai 2021 (09:27)
Einen Flashmob gegen Gewalt an Frauen organisierte Sabrina Nussbaumer am St. Pöltner Rathausplatz.
Usercontent, Katharina Göber

Sabrina Nussbaumer will ein Zeichen setzen. „Ich ertrage keine weitere ermordete Frau“, ist Nussbaumer erzürnt. Sie veranstaltete einen Flashmob am St. Pöltner Rathausplatz unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen. Die Teilnehmer sollten Musikinstrumente sowie Kerzen mitbringen. Sie selbst erschien mit ihrer Ukulele.

Sie wünscht sich von der Stadt St. Pölten mehr Geld für Opferschutz, Frauenhäuser sowie Polizeipräsenz. „Wir müssen unsere Söhne zu besseren Männern erziehen“, meint Nussbaumer. Mit dieser Aktion soll es aber nicht getan sein, sie will bei jedem weiteren Mord etwas unternehmen und die St. Pöltner lautstark darauf aufmerksam machen. was“.