Posting nach Corona-Demo: Pyhringer freigesprochen. 29-Jähriger aus Pyhra (Bezirk St. Pölten) wird als einziger freigesprochen. Er soll Polizisten-Foto mit übler Nachrede nicht selbst geteilt haben.

Von Stefanie Marek. Erstellt am 26. Juli 2021 (15:34)
Facebook
Symbolbild
NOEN, Symbolbild

Nach einer Anti-Corona-Demonstration in Tirol ging Ende Februar ein Facebook-Posting viral: Ein Foto mit dem Text „Lasst dieses Gesicht des Polizisten um die Welt gehen. Dieser Polizist eskalierte bei der Demo in Innsbruck. Ein 82-jähriger unschuldiger Mann wurde zu Boden gerissen, verhaftet und stundenlang verhört.“ Doch diese Vorwürfe sind falsch. In Österreich teilten es hunderte Personen und werden jetzt strafrechtlich wegen übler Nachrede verfolgt.

Darunter auch ein 29-Jähriger aus Pyhra (Bezirk St. Pölten). Er sagt vor Gericht, er habe das Foto nicht selbst geteilt, sondern ein Familienmitglied habe das von seinem Handy aus auf seinem Profil getan. Die Person will er vor Gericht aber nicht belasten. Der Richter nennt seine Erklärung "lebensfremd aber nicht unglaubwürdig" und spricht ihn im Zweifel frei. Er ist damit der einzige. Andere, die das Foto ebenfalls geteilt hatten, bekamen eine Probezeit-Diversion von einem Jahr und mussten dem Polizisten 100 Euro zahlen.