30 Jahre Kellnerin mit Leib und Seele in St. Pölten. Fast ein ganzes Berufsleben lang war Caroline Bauer Liebling der Gäste im Restaurant von Leo und Gitti Graf.

Von Beate Steiner. Erstellt am 13. August 2020 (04:04)
Kult-Kellnerin Caroline servierte einer Stammtischrunde zum letzten Mal die Spritzer. Gitti und Leo Graf hatten ein Abschiedsfest für ihre langjährige Mitarbeiterin organisiert.
Beate Steiner

Alle waren da beim Abschiedsfest für Caroline, das Leo und Gitti Graf für ihre langjährige Mitarbeiterin organisiert hatten: die ehemaligen Kollegen, der pensionierte Koch, die Stammtischrunde und auch Senior-Chefin Marianne Graf. „Das war ein würdiger Abgang. Wir waren immer wie eine große Familie“, strahlt die jugendliche Pensionistin. 28 Jahre und 11 Monate hat sie beim „Graf“ gearbeitet, war also fast 30 Jahre in der Gastronomie tätig. „Das hat mir immer Spaß gemacht“, bekräftigt die gebürtige Tirolerin, der das Restaurant am Bahnhofsplatz in St. Pölten zunächst als Gast positiv aufgefallen ist: „Da hat es Fleischknödel mit Sauerkraut gegeben.“

Caroline Bauer bewarb sich und wurde in den damals noch weitaus kleineren Gastronomie-Betrieb aufgenommen, „fast wie eine Tochter“, erzählt sie. Damals ist der Senior-Chef, Leo Grafs Vater, oft mit der Stammtischrunde beim Kart’ln gesessen, die Senior-Chefin ist in der Küche gestanden und hat gekocht. „Die Leute sind oft wegen uns reingekommen ins Lokal, haben mit uns geplaudert. Mir hat das getaugt, wenn die Leute hocken geblieben sind. Es waren immer alle sehr nett.“ Tolle und interessante Leute habe sie kennengelernt, „ich hab‘ mich gern mit allen unterhalten“.

Wertschätzende Wirtsleute

Auch im mittlerweile vergrößerten Lokal taugt‘s den Stammtischrunden wie eh und je in der Graf‘schen Gaststube. „Jeder fühlt sich bei uns wohl“, sagt Caroline. Das „uns“ ist für sie selbstverständlich. Auch als Pensionistin gehört sie noch zur Belegschaft des Betriebs, wird zu Ausflügen und privaten Feiern eingeladen. Das Betriebsklima ist also ein Grund, warum die Kult-Kellnerin fast 30 Jahre lang mit viel Freude gearbeitet hat. „Und außerdem die Wertschätzung von Gitti und Leo Graf. Sie sind Wirte mit Leib und Seele. Das ist eine Gabe“, ist Caroline überzeugt. In der Pension will sie reisen, Rad fahren, Natur genießen. Das Servieren im Restaurant Graf geht ihr nicht ab: „Jetzt geh ich einfach gern hinein ins Lokal – als Gast.“