Grundstein für Bildungscampus gelegt

Erstellt am 28. November 2019 | 13:33
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Grundsteinlegung ÖBB-Bildungscampus St. Pölten_Bgm. Stadler, ÖBB CEO Matthä, LR Schleritzko © ÖBB, Zenger.jpg
Foto: ÖBB
Mit der Fertigstellung Ende 2021 ersetzt der Bildungscampus die beiden Ausbildungszentren St. Pölten-Wörth und Wien Kundratstraße. Rund 70 Millionen Euro werden investiert.

"Mit dem Bau des Bildungscampus wird St. Pölten als größter Bildungsstandort Niederösterreichs beträchtlich aufgewertet und erlangt für ganz Österreich große Bedeutung", betonte St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler bei der Grundsteinlegung des ÖBB-Bildungscampus zusammen mit Landesrat Ludwig Schleritzko und ÖBB-Vorstandsvorsitzenden Andreas Matthä am Donnerstag.

70 Millionen Euro investieren die Bundesbahnen und schaffen dort ein modernes Ausbildungszentrum für eisenbahnspezifische Berufsgruppen wie Fahrdienstleiter, Verschieber, Triebfahrzeugführer oder Wagenmeister. Der Bedarf für neue Mitarbeiter ist gegeben: Rund 10.000 Mitarbeiter werden in den kommenden Jahren ihre Pension antreten.

Mit der Fertigstellung Ende 2021 ersetzt der Bildungscampus die beiden Ausbildungszentren St. Pölten-Wörth und Wien Kundratstraße. 29 Seminarräume werden für die Fortbildung zur Verfügung stehen. Auf Modell- und Simulationsanlagen wird die Betriebsführung gelehrt. Um weite Heimreisen zu ersparen, wird ein Nächtigungstrakt für 240 Personen angeschlossen.

ÖBB-Bildungscampus St. Pölten © ÖBB ZOOMVP_FP Bildungscampus.jpg
Foto: ÖBB