Lösung für P&R-Anlage: Schranke mit QR-Code. In Wels getestetes Zufahrtssystem soll laut ÖBB bald auch in der Hermann-Winger-Gasse installiert werden.

Von Thomas Werth. Erstellt am 13. November 2019 (05:03)
Die Zufahrt in die P&R-Anlage soll wie in Wels bald über ein elektronisches Kontrollsystem geregelt werden.
Werth

Die Suche nach einem freien Parkplatz in der P&R-Anlage in der Hermann-Winger-Gasse gleicht seit Jahren einer Lotterie. Wer Glück hat, findet nach 8 Uhr noch eine freie Stellfläche. Wer nicht, verpasst im schlimmsten Fall den Zug. Da es keine Zufahrtsbeschränkung gibt, stellen dort auch viele Nicht-Bahnkunden ihr Auto ab. Das soll nun bald der Vergangenheit angehören.

Die ÖBB haben sich entschieden, jenes System, das schon in Wels erfolgreich getestet wurde, in der Winger-Gasse einzusetzen. Dort gibt es ein neues Zufahrtssystem auf Basis von QR-Codes. „Wir wollen eine elektronische Lösung wie in Wels, alle anderen Möglichkeiten sind wegen des großen Personalaufwandes mit zu hohen Kosten verbunden“, erklärt ÖBB-Sprecher Christopher Seif. Wann die Schranken genau kommen, beantwortet Seif aber noch nicht. „Wir sind in intensiven Verhandlungen mit dem VOR. ,Taktgeber‘ ist aber ohnedies der Eigentümer der Anlage - die Stadt.“

Die Stadtverwaltung weiß aber anscheinend noch nichts von dem geplanten System. „Wir warten immer noch auf eine Schrankenlösung durch die ÖBB“, so Baudirektor Kurt Rameis. Er sieht die Vielfalt an Fahrscheinen als mögliches Problem: „ÖBB, Westbahn, VOR-Busse, auf Papier und digital – das alles muss der Automat erkennen können.“

Oberste Etage wird im Winter wieder gesperrt

Noch keinen Konsens gibt es zwischen den P&R-Partnern für die Finanzierung der kompletten Überdachung des Dachgeschoßes. „Das kostet leider einiges. Es wird daher wetterabhängig auch heuer wieder eine Wintersperre geben“, erklärt Rameis.