Herzogenburger Brüder unter Raub- und Einbruchsverdacht

Erstellt am 30. Juni 2015 | 10:39
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Einbruch in eine Wohnung / Break-in into a flat
Foto: NOEN, www.BilderBox.com
Ein vollendeter und ein versuchter Raub sowie mehrere Einbruchsdiebstähle werden zwei in Herzogenburg (Bezirk St. Pölten) wohnhaften jungen Männern angelastet, die bereits Mitte April festgenommen wurden.
Die Verdächtigen sind in St. Pölten in Haft, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ am Dienstag. Überführt wurden sie anhand von Schuhprofilen.

Einer der beiden 21-jährigen rumänischen Staatsbürger soll am 23. Jänner einer 36-jährigen Angestellten in Herzogenburg die Handtasche entrissen haben. Das Opfer wurde dabei verletzt und musste im Landesklinikum St. Pölten behandelt werden.

Ohne Beute blieb der selbe Verdächtige am 12. Februar bei einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Lebensmittelgeschäft in der Kremser Landstraße in St. Pölten. Nachdem er eine Angestellte mit einer Faustfeuerwaffe bedroht hatte, wurde er von einem Kunden angeschrien, worauf er die Flucht ergriff.

Mit der Festnahme des Duos sieht die Polizei außerdem Einbruchsdiebstähle in ein Warenlager, ein Geschäft und eine Imbisstube in Herzogenburg sowie in ein Kellerabteil in St. Pölten als geklärt an.

Die Taten waren im März und April verübt worden. In einem Fall gilt der Bruder (19) eines der 21-Jährigen als mutmaßlicher Mittäter. Er wurde angezeigt.