Brandstifter auf FH St. Pölten-Baustelle: Ermittlungen. Immenser Sachschaden, aber keine Verletzten: Feuerteufel trieb auf Baustelle sein Unwesen.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 23. Oktober 2020 (12:49)

Das Feuer in der Fachhochschule St. Pölten wurde gelegt. Das steht laut den Ermittlern des Landeskriminalamtes Niederösterreich fest. Jetzt wird nach dem Brandstifter gefahndet.

Montag, gegen 20.40 Uhr: Ein junger Mann merkt, dass es am Areal der Fachhochschule St. Pölten brennt.  Hier laufen derzeit umfassende Umbauarbeiten für einen Zubau am Schulgebäude.

Der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten gelingt es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Der Sachschaden ist dennoch beträchtlich, er soll sich nach ersten Schätzungen im mittleren sechsstelligen Eurobereich bewegen. Personen kamen nicht zu Schaden.

"Das Feuerwehr wurde an zwei Stellen im Innenwie im Außenbereich gelegt. Dafür wurden Baumaterialien verwendet ", informiert Erich Rosenbaum, Leiter der Brandgruppe. Im Außenbereich zündete der Unbekannte Paletten und  Baumaterialien an, im Innenbereich  unter anderem einen Kanister, der mit Baukleber befüllt war.

"Wir konnten Spuren sichern. Diese werden derzeit im Labor ausgewertet, dann können wir erst sagen, ob diese verwendbar sind", sagt Rosenbaum. Sachdienliche Hinweise zu möglichen Verdächtigen sind dringend an die Polizei erbeten.