Alte Spora Apotheke wechselte Standort. Nach 400 Jahren wechselte Apotheke in modernes Lokal, mit vielen alten Pharmazie-Utensilien.

Von Beate Steiner. Erstellt am 14. April 2021 (03:48)
„Die neue ,Alte Spora Apotheke‘ wertet den Herrenplatz und das Stadtbild auf“, freut sich Apotheker Stephan Öhlzelt über den Wechsel in die Wiener Straße 18.
Beate Steiner

Die „Alte Spora Apotheke“ ist zur neuen „Alte Spora Apotheke“ geworden und zwei Häuser weiter in ein größeres Verkaufslokal übersiedelt. Dort sind jetzt auch viele der alten Stellagen, Standgefäße und auch die Personenwaage zu sehen, die dem alten, 1626 erstmals erwähnten Apothekenstandort den unverwechselbaren Charme verliehen. „Wir wollten Altes mit Neuem verbinden“, erklärt Apotheker Stephan Öhlzelt.

Apotheker Stephan Öhlzelt ist mit seinem Team und rund 20.000 Produkten in das neue Apothekenlokal übersiedelt. Mit dabei auch das Porträt von Josef Spora, der von 1870 bis 1888 hier wirkte und der Apotheke seinen Namen gab.
Beate Steiner

Warum er das denkmalgeschützte Gebäude in der Wiener Straße 14 verlassen hat? „Die Corona-Maßnahmen haben uns deutlich gezeigt, dass eine Apotheke kein Museum ist. Es durften sich zum Beispiel nur drei Leute im Verkaufsraum aufhalten.“

Für die alte Apotheke gibt es bereits Interessenten. „Wir sind mit einem Bäcker und einer Kosmetikfirma im Gespräch“, so Mario Winkler vom Verwalter Immocentral.
Beate Steiner

Und es war glücklicher Zufall, dass das Lokal in der Nähe im vergangenen Jahr frei wurde, eine Standortverlegung dorthin also überhaupt möglich war. Im neuen, hellen und funktionell eingerichteten Geschäft können mehr Menschen gleichzeitig bedient werden. „Und wir haben die Möglichkeit, unsere Waren besser zu präsentieren. Das war auch eine wirtschaftliche Entscheidung, eine für den Bestand in der Zukunft“, so Öhlzelt.