Das war 2019 in der Region St. Pölten

Erstellt am 28. Dezember 2019 | 07:00
Lesezeit: 5 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Flammeninferno. Ein Großbrand im Gestüt Tannenhof in Maria Anzbach bringt im März die Feuerwehrleute an ihre Grenzen: Zwölf Feuerwehren stehen stundenlang im Einsatz. Die Scheune wird ein Raub der Flammen, die 22 Pferde kommen aber unbeschadet davon.
Flammeninferno. Ein Großbrand im Gestüt Tannenhof in Maria Anzbach bringt im März die Feuerwehrleute an ihre Grenzen: Zwölf Feuerwehren stehen stundenlang im Einsatz. Die Scheune wird ein Raub der Flammen, die 22 Pferde kommen aber unbeschadet davon. Ursache des Feuers ist ein Kurzschluss.
Foto: Archiv/Feuerwehr

Brandanschlag auf FPÖ-Zentrale.

In der Nacht zum 12. August wird auf die niederösterreichische FPÖ-Parteizentrale in der St. Pöltner Purkersdorfer Straße ein Brandanschlag verübt. Auf einem Überwachungsvideo sind vier vermummte Gestalten zu erkennen, die versuchen, das Gebäude mit Wurfbrandsätzen anzuzünden. Einer der Männer setzt sich dabei selbst in Brand. Später wird ein Afghane verhaftet, der sich mit Brandwunden in einem Wiener Spital behandeln hat lassen. Der Mann bestreitet die Tat, wird aber in Untersuchungshaft genommen. Eine Beschwerde gegen die U-Haft wird abgelehnt. Der Verdächtige soll einer früheren Auskunft der Anklagebehörde zufolge im Krankenhaus Angaben gemacht haben, „die andeuten, dass er an der Tat beteiligt war“.

Ermittler vor der FPÖ-Parteizentrale in St. Pölten
Ermittler vor der FPÖ-Parteizentrale in St. Pölten
Foto: APA/Fohringer

„Das beste Frequency aller Zeiten“.

So schnell ausverkauft wie noch nie sind die Frequency-Festivalpässe 2019. Schon im April sind alle weg. Das Riesen-Event am Traisenufer der Landeshauptstadt hält dann im August auch, was es verspricht: Für Festival-Boss Harry Jenner ist es „das beste Frequency überhaupt“. Begeistert zeigen sich auch die 200.000 Besucher, die in St. Pölten zu den Hits von Teenie-Pop-Queen Billie Eilish oder den Pop-Rockern von Sunrise Avenue abfeiern. Vor dem großen Jubiläum 2020 steht das Festival auch wirtschaftlich unter einem neuen Stern: Der Konzert-Riese CTS Eventim übernimmt einen Großteil der Anteil am Frequency-Veranstalter Barracuda Music.

Frequency 2019
Frequency 2019
Foto: B. Brenner

Neuer Dompfarrer.

Josef Kowar feiert im September mit den Gläubigen die erste Messe im St. Pöltner Dom. Er löst als Dompfarrer nach dreizehn Jahren Norbert Burmettler ab. „Die Pfarre soll ein blühender Garten sein, wo viel Platz ist zum Blühen, Wachsen und Gedeihen. Stellen wir alle unsere Interessen hintan zum Wohl der Pfarre, der Diözese und der Kirche“, so Kowar in seiner ersten Messe.

440_0008_7677000_stp36stadt_kowar11.jpg
Der neue Dompfarrer Josef Kowar bat die Gemeinde in seiner ersten Messe um Unterstützung und Mitarbeit.
Foto: Matthias Weichhart

GÜPL und S 34.

Nach zehn Jahren und vielen Instanzen bestätigt der Verwaltungsgerichtshof die als Eigentümer ehemaligen Garnisonsübungsplatzes Völtendorf. Landwirte hatten den Kauf mehrfach beeinsprucht. Der Großteil des 140-Hektar-Areals soll Naherholungsgebiet werden. Fast gleichzeitig kommt der positive Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung für die S 34. Die Traisental-Schnellstraße soll ab 2022 gebaut werden. Anrainer haben allerdings Beschwerde gegen den UVP-Bescheid beim Bundesverwaltungsgericht eingelegt.

Tod im Hotel.

Eine 36-Jährige erschießt in der Nacht zum Nationalfeiertag im St. Pöltner Cityhotel einen Böheimkirchner und danach sich selbst. Die beiden haben sich seit Jahren gekannt. Auslöser gewesen sein könnte die Information, dass der zweifache Vater ein weiteres Kind von einer anderen Frau erwartet haben soll.

Domplatz-Zukunft.

Über die Umsetzung einer Domgarage unter dem Bischofsgarten einigen sich Bürgermeister Matthias Stadler und Bischof Alois Schwarz im November. Mehrere Varianten mit bis zu 369 Stellplätzen und Ausgang direkt beim Domplatz werden nun geprüft. Wenige Tage später sind die Grabungen auf dem Platz nach zehn Jahren abgeschlossen. Zahlreiche Funde, mehr als 22.000 freigelegte Skelette und wertvolle Erkenntnisse sind das Ergebnis. Ende 2022 soll der Domplatz neu gestaltet sein.

Erste Details zum St. Pöltner Domplatz Vogelperspektive Symbolbild St. Pölten
Der St. Pöltner Domplatz aus der Vogelperspektive
Foto: Stadtmuseum St. Pölten

Krätze ist zurück.

Die Krätzmilbe juckt in diesem Jahr so manchen St. Pöltner. Bereits Anfang des Jahres warnt Apotheker Andreas Gentzsch vor einem massiven Anstieg von Scabies-Erkrankungen, die gängige Salbe zur Behandlung sei bereits knapp. In Kindergärten der Landeshauptstadt sorgen die 0,4 Millimeter großen Milben im Frühjahr und auch nach dem Sommer für Juckreiz. Auch im Purkersdorfer Gymnasium gibt es einen Krätzefall.

Neuer Propst.

Anfang April wird Petrus Stockinger zum neuen Propst des Augustiner-Chorherrenstiftes Herzogenburg gewählt. Er tritt die Nachfolge von Maximilian Fürnsinn an, der das Haus 40 Jahre lang geleitet hat. Er war der längstdienende Propst in der über 900-jährigen Geschichte des Stiftes.

440_0008_7676918_hzg36hzg_petrus_stockinger.jpg
Propst Petrus Stockinger
Foto: NOEN

Ex-Bürgermeister verurteilt.

16 Monate bedingte Haft, 2.520 Euro unbedingte Geldstrafe und 7.800 Schadenersatz an die von ihm geschädigte Marktgemeinde: Obritzberg-Rusts ehemaliger Bürgermeister Andreas Dockner ist nach mehreren Prozesstagen am Landesgericht St. Pölten wegen Betrug, Untreue und Diebstahl verurteilt worden.

Rubner baut Flughafen.

Im November schließt die Firma Rubner Holzbau aus Ober-Grafendorf erneut ein Riesenprojekt auf den Philippinen ab: 2020 wird der Clark International Airport auf Luzon eröffnet. Die Tragkonstruktionen sowie das Dach für den gesamten Hallen- und Passagierbereich stammen vom Ingenieurholzbau-Betrieb.

Neuer Hauptplatz.

Im Sommer fahren im Ortszentrum von Ober-Grafendorf die Bagger auf: Es fällt der Startschuss für die Umgestaltung des Hauptplatzes. Ziel der neuen Platzgestaltung ist es, mehr Frequenz in den Ortskern zu bringen.

Baustopp als Top-Thema.

In Purkersdorf bestimmten Bauthemen den Sommer. Die Liste Baum & Grüne forderte per Unterschriftenaktion ein vorläufiges Ende von Baumaßnahmen. ÖVP und SPÖ brachten dann ihrerseits Vorschläge für einen Baustopp und die Gründung einer Expertenkommission ein.

Rekord-Bürgermeister.

Nach 34 Jahren im Amt beendet der Schwarzenbacher Bürgermeister Ernst Kulovits Ende Juni seine Karriere in der Gemeindepolitik.
Er war längstdienender Ortchef im gesamten Bezirk. Sein Nachfolger ist Unternehmer und Feuerwehr-Kommandant Andreas Ganaus. Jüngster Ortschef Niederösterreichs ist seit Mai der 25-jährige Stefan Klammer. Er übernimmt in Neidling die Gemeindespitze nach der Ära Schrattenholzer.

440_0008_7622084_pie27kulovits.jpg
Der langjährige Bürgermeister von Schwarzenbach Ernst Kulovits zieht sich aus der Gemeindepolitik zurück. Seit 1. Juli ist er nicht mehr Ortschef, nächster Schritt ist die Übergabe der Ortspartei-Spitze.
Foto: Straubinger

Tragischer Unfall.

Ein 75-Jähriger kommt in Neustift-Innermanzing ums Leben: Er fährt mit seinem Quad zum Angeln und stellt das Fahrzeug ab. Das Gefährt macht sich selbstständig, rollt über die Böschung und klemmt den Mann ein. Dieser erleidet tödliche Verletzungen.

Bürgermeister hört auf.

Überraschend legt der Eichgrabener Bürgermeister Martin Michalitsch sein Amt zurück. Zehn Jahre war der Landtagsabgeordnete Gemeindechef, im Sommer gibt er bekannt, dass er nicht mehr kandidiert. Georg Ockermüller wird zum neuen VP-Bürgermeister gewählt.

440_0008_7629403_wwa28eg_michalitsch_stoiser.jpg
„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, meint der scheidende Bürgermeister Martin Michalitsch.
Foto: privat

Wienerwaldbad eröffnet.

In der neuen Freizeitanlage in Purkersdorf wird ein Besucherrekord verzeichnet. Der Neubau der Hochbauten im Mai hat sich gelohnt. Eine Wasserrutsche und ein Strömungskanal, ein neuer Beachvolleyballplatz und ein Sprungturm sorgen für Spiel und Spaß. Neu ist auch die Sonnenterrasse.