Böser Anruf sorgte für Rathaus-Sperre in St. Pölten. Für knapp eine Stunde war am Donnerstagnachmittag das St. Pöltner Rathaus für den Parteienverkehr gesperrt.

Von Thomas Werth und Gila Wohlmann. Update am 05. Dezember 2019 (18:01)
Lechner Gerald

Auslöser war der Anruf eines Alkoholisierten – allerdings an anderer Stelle. Mit Umwegen über mehrere Institutionen wurde der Ärger des Mannes als Gefährdung gegen Rathaus-Mitarbeiter aufgefasst.

Als Vorsichtsmaßnahme wurde kurzfristig auch das Amtsgebäude der Bezirkshauptmannschaft Lilienfeld von der Polizei gesichert, weil auch dort Gefährdungspotenzial geortet wurde.

Nach einem Gespräch mit dem Mann, der sich gerade im Universitätsklinikum befand, gab die Polizei Entwarnung. Der Anrufer wurde angezeigt.

„Wir ermitteln derzeit in alle Richtungen zu den Hintergründen dieses Sachverhalts“, sagt Polizeisprecher Heinz Holub.