Lange Nacht der Museen lockt Besucher

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 11:14
Lesezeit: 2 Min
Die St. Pöltner Museen öffneten ihre Türen bis ein Uhr nachts. Für die Gäste gab es einige besondere Programmpunkte.

Die St. Pöltner Innenstadt war am Samstag sehr gut besucht, denn neben dem Beislfest lockte auch die Lange Nacht der Museen viele Besucher in die Stadt. Dabei hatten sich die Museen einige spezielle Programmpunkte für die Gäste ausgedacht.

Im Museum am Dom gab es beispielsweise eine Gesangsvorführung samt Orgelspiel, gestaltet von Anton Gansberger und Ulrike Wedenig, während im Haus der Natur Experten für Tierschutz Rede und Antwort standen. Neben dem Museum am Dom und dem Landesmuseum machten auch das Stadtmuseum und das Museum zur Geschichte der Arbeiterbewegung bei der Aktion mit. So konnten die Besucher mit nur einem Ticket alle Museen besuchen.

Die Betreiber waren dabei mit den Besucherzahlen sehr zufrieden. „Bis jetzt läuft alles eigentlich sehr gut, von den Zahlen her sind wir eigentlich wieder bei dem Niveau wie vor der Pandemie. Einen echten Einbruch der Besucherzahlen merken wir zum Glück nicht“, erklärt Richard Strobl vom Stadtmuseum.

Für einige Besucher war dabei die Kombination aus Museumsbesuch und Beislfest gerade richtig um den Abend über volles Programm zu haben. 

Daisy-World in Bild und Ton

Das Duo Zwielicht brachte derweil in Wilhelmsburg in der langen Nacht „Eine musikalische Reise durch 8 Sprachen“ mit Gergana Popova und Jürgen E. Rottensteiner in der ehemaligen Halle der Geschirrfabrik. Ebenso war eine Ausstellung von Gergana Popova zu sehen. Die Veranstaltung erfolgte auf Einladung der Künstlergruppe Stacheln. Außerdem gab es Spezialführungen im Wilhelmsburger Steingut-Schaudepot mit Sammler Bernd Kirsch.