"St. Pölten spricht": Podiumsdiskussion über Pflege

Erstellt am 04. Oktober 2022 | 14:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8353708_stp19umfrage4.jpg
Uns interessiert, was St. Pölten interessiert. Auf unserer Homepage laden wir deswegen zur großen NÖN-Umfrage.
Foto: Max Steiner
Wie geht es den Personen an der Pflegefront? Diese Frage beleuchtet die NÖN mit Gästen, die es wissen müssen. Hier geht es zum Livestream

Bis zu 79.000 Pflegekräfte fehlen nach manchen Berechnungen in Österreich bis 2030. Denn die Gesellschaft wird immer älter, es gibt allerdings nach derzeitigem Stand nicht genügend Personal, dass sich um die vielen pflegebedürftigen Menschen kümmern wird.

Was braucht es, um den Pflegeberuf attraktiv zu gestalten und wie geht es den Pflegekräften momentan, das ist Thema der NÖN Podiumsdiskussion der Reihe "St. Pölten spricht".

Es diskutieren:

  • Markus Bina, Leiter Sozialstation Volkshilfe Pielachtal
  • Michaela Gansch, Pflegedirektorin des Universitätsklinikums St. Pölten
  • Oswald Grandl, Pfleger in einem Pflegeheim im Bezirk St. Pölten
  • Bernhard Kadlec, kaufmännischer Direktor Universitätsklinikum St. Pölten
  • Wolfgang Schrefl, Betriebsrat Universitätsklinikum St. Pölten