Gastro-Rezept für Zukunft gesucht. Café Kuckucksnest will trotz Insolvenz den Betrieb weiterführen. Matino‘s-Wirt sucht nach einem Nachfolger.

Von Mario Kern. Erstellt am 22. Februar 2019 (06:44)
wavebreakmedia/Shutterstock.com
Symbolbild

Wechselhafte Zeiten erlebt derzeit die St. Pöltner Gastronomie: Nach Dede‘s Treff und dem Kulturbeisl Egon ist nun auch das Café Kuckucksnest am Mühlweg von der Insolvenz betroffen. Ein Jahr nach der Neu-Eröffnung des Wirtshauses wurde in der Vorwoche am Landesgericht das Konkursverfahren eröffnet, berichtet Creditreform. Lokal-Inhaber Gerhard Bauer geht aber davon aus, dass das Kuckucksnest weiterhin geöffnet sein wird. „Auch der Richter will, dass wir offen haben, weil er vom möglichen Erfolg überzeugt ist.“ Der Masseverwalter werde noch die Finanzlage prüfen und dann eine Entscheidung treffen, so Bauer. Der Umbau habe unvorhergesehene Mehrkosten verursacht, der Besuch sei oft unberechenbar gewesen, erklärt Bauer die Gründe. „Die Anfangsphase ist halt schwer, wir sind aber guter Dinge, dass es gut weitergeht.“

Definitiv sein Lokal am Mühlweg verlassen wird Martin Theuretzbacher. Der Gastronom plant, noch im April in seinen Heimatbezirk zu übersiedeln. Derzeit sucht er noch nach einem geeigneten Pächter, der das Matino‘s „wie bisher weiterführt“. Seine Nachfolger „erbe“ das komplette Paket, so Theuretzbacher – vom Namen über das Interieur bis hin zur Karte und den Rezepten. Der Wirt geht nach eineinhalb Jahren aus familiären Gründen. „Leicht fällt mir das nicht, das Matino‘s ist gut gegangen. Ich habe mich hier immer wohl gefühlt.“