Neue St. Pöltner BIGS-Schulleiterin im Job angekommen

Margit Simon ist seit 1. September die neue Direktorin der Caritas-Schule St. Pölten. Der Wechsel hat sehr gut funktioniert.

Marlene Greifeneder Erstellt am 20. September 2021 | 10:49
New Image
Margit Simon ist seit 1. September die neue Leiterin des Caritas Bildungszentrums.
Foto: BiGS St. Pölten

Nachdem Margit Simon 29 Jahre lang am SZE St. Pölten und anschließend zwei Jahre an der Tourismusschule St. Pölten unterrichtet hat, wurde sie nun die neue Direktorin des Bildungszentrums für Gesundheits- & Sozialberufe St. Pölten. Die Herzogenburgerin studierte Wirtschaftsrecht und unterrichtet daher die Fächern Rechnungswesen und Betriebswirtschaft. Privat sind Sport und Kultur große Hobbies von ihr.

Die Entscheidung die Tourismusschule zu verlassen fiel ihr nicht leicht, da es ihr dort sehr gut gefallen hat. „Ich habe mich dann aber doch für die Stelle als Direktorin beworben, da ich eine neue Herausforderung wollte“, erzählt Simon. Sie konnte außerdem schon Erfahrungen in dem Bereich der Gesundheits- und Sozialberufe sammeln, da am SZE St. Pölten auch ähnliche Schultypen angeboten werden.

„Die Sozialberufe werden immer wichtiger und ich bin froh, ab jetzt mitgestalten zu können“, beschreibt die BiGS-Direktorin. Margit Simon ist mit ihrer Job-Entscheidung sehr zufrieden, ganz lassen will sie das Unterrichten jedoch nicht und so hat sie auch jetzt noch eine Klasse, in der sie Unterricht gibt.

Der allgemeine Wechsel funktionierte sehr harmonisch. Sie schaute dem ehemaligen Direktor Helmut Beroun schon seit Mitte Juni über die Schulter . „Die größte Änderung an meinem neuen Beruf ist, dass man permanent Entscheidungen treffen muss“, schildert Simon.

Konkrete Vorhaben oder Pläne für die Zukunft hat sie aktuell noch nicht. „Helmut Beroun hat die Schule sehr gut geführt, da möchte ich jetzt nicht mit Gewalt etwas verändern“, sagt Simon. Vielleicht möchte sie mehr Sprachen anbieten, denn aktuell werden nur die beiden Fremdsprachen Englisch und Russisch unterrichtet. Besonders wichtig ist Margit Simon die Abstimmung im Team. „Ich habe zwar schon viele mögliche Ideen, aber die müssen erst mit den Kollegen gemeinsam besprochen und umgesetzt werden“, erzählt Simon.