Neues Radverkehrszählstelle in Betrieb. Am Sparkassenpark in St. Pölten ist das erste öffentliche Radzähldisplay in Betrieb gegangen. Die Stadt will damit laut einer Aussendung vom Dienstag ein Zeichen für umweltverträgliche Fortbewegung setzen und gleichzeitig wertvolle Daten gewinnen.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 11. Mai 2021 (15:09)
Arman Kalteis

In Verbindung mit drei bereits bestehenden Zählstellen sollen noch detailliertere Aussagen zum Radverkehr getätigt werden können.

St. Pölten setze seit Jahren bewusst auf den Ausbau der Infrastruktur für den nicht motorisierten Individualverkehr, sagte Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ). Im Bereich der Radwege gebe es noch immer viel zu tun, aber eben auch Schritt für Schritt neue Maßnahmen. Mit dem Ende April in Betrieb gegangenen Rad-Zähler soll weiter Bewusstsein für das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel geschaffen werden.

Das System registriert und protokolliert anonym die Überfahrt von Zweirädern, so das Rathaus. Die Daten sendet die Anlage anschließend sowohl an das öffentliche Display am gemischten Geh- und Radweg als auch an die Auswertungsstellen in der Verkehrsplanung des Magistrats St. Pölten. Bereits in der ersten Woche des Testbetriebes seien am Zählstandort in der Spitze mehr als 1.000 Radfahrerinnen und Radfahrer pro Tag registriert worden, berichtete Jens de Buck, Leiter der Abteilung Stadtentwicklung. Die Tendenz sei - wohl auch witterungsbedingt - steigend.

Am Dienstag vergangener Woche seien in Summe mehr als 3.800 Radfahrerinnen und Radfahrer in der Stadt gezählt worden. Der bestehende Rekord von etwa 3.900 aus dem Jahr 2019 sei somit beinahe gebrochen worden.