Baustellenplanung in der St. Pöltner Fußgängerzone. Der Riemerplatz ist ab Oktober wieder begehbar. Nächstes Jahr werden Rathausgasse und Wiener Straße aufgegraben.

Von Beate Steiner. Erstellt am 24. September 2020 (04:33)
Am Riemerplatz werden noch einige Wochen lang Leitungen verlegt. Bis November sind die Gräben voraussichtlich noch offen. Neu gepflastert wird der viel begangene Platz im nächsten Jahr.
Beate Steiner

Der Riemerplatz wird voraussichtlich noch bis Ende November von Baugittern mit starken Sprüchen begrenzt sein, die die Fußgänger rund um die tiefe Baugrube lenken: „Frische Pipeline“ steht da auf dem Spruchband, das darauf hinweist, dass aktuell die Wasserleitung verlegt wird. Die Fernwärmeleitung ist schon eingepasst, „nächste Woche sollen die Leitungsverlegungen der EVN beginnen“, bestätigt Baudirektor Wolfgang Lengauer. Und: „Zusätzlich werden an diesem Platz noch Künetten für Stromleitungen hergestellt.“

Früher schon, nämlich bereits Anfang Oktober, sollen mehrere Wege rund um den Riemerplatz leichter passierbar werden: „Die Künette im Kreuzungsbereich Wiener Straße – Kremser Gasse sowie die stark frequentierte Nord-Süd-Verbindung über den Riemerplatz zwischen der Kremser Gasse und der Schreinergasse werden voraussichtlich Anfang Oktober für den Fußgängerverkehr freigegeben“, verspricht der städtische Baudirektor. Gepflastert wird der Riemerplatz dann im kommenden Jahr.

„Die Nord-Süd-Verbindung über den Riemerplatz wird Anfang Oktober für Fußgänger freigegeben.“ Baudirektor Wolfgang Lengauer

Weiter geht es mit der Sanierung der Leitungen im kommenden Jahr, und zwar in der Rathausgasse und in der westlichen Wiener Straße, also anschließend an die derzeit aktive Baustelle.

Zusätzlich geplant im kommenden Jahr ist die Pflasterung der bereits sanierten südlichen Kremser Gasse, von der Domgasse bis zum Riemerplatz.

In der Fußgängerzone fehlen dann noch neue Leitungseinbauten in der Schreinergasse, der Marktgasse und in der Linzer Straße.

„Die Einbauten-Erneuerungen der Schreinergasse wären aus heutiger Sicht im Jahr 2022 vorgesehen“, erklärt Wolfgang Lengauer. Für die Baumaßnahmen in den beiden anderen Straßenzügen gibt es derzeit noch keinen konkreten Zeitplan.