Neuer Platz an viel befahrener Kreuzung

Erstellt am 29. Juni 2015 | 09:10
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6269250_stp27grafik_Herzogenburgerstrasse.jpg
Foto: NOEN, Foto: Magistrat, Grafik: Bischof
Umgestaltung / Um rund 380.000 Euro wird die Einmündung der Daniel-Gran-Straße in die Herzogenburger Straße neu designt.

Der Kreuzungsbereich der Herzogenburger Straße mit der Daniel-Gran-Straße bekommt eine neue Struktur und eine moderne Gestaltung: Während die Daniel-Gran-Straße künftig in einer Kurve in die Herzogenburger Straße mündet, wird der südliche Teil der Kreuzung mit dem Vorplatz der AKNÖ-Landeszentrale zu einem neuen Platz verschmelzen.

Der südliche Teil der Herzogenburger Straße wird künftig in einer kleinen Kurve über den neuen Platz geführt. „Das soll verkehrsberuhigend wirken“, erklärt Martin Petermann vom Bauamt. Letzterer Abschnitt hat weiter eine untergeordnete Funktion, „der Hauptverkehr wird sich nach wie vor an der Achse Daniel-Gran-Straße und Herzogenburger Straße abspielen.“

Vor Umbau werden Leitungen verlegt

Bereits Anfang August wird – nach der Beschlussfassung im Gemeinderat – mit den Straßenbauarbeiten begonnen: Der Platz wird aus Asphalt-Quadraten mit Pflastersaum aus Granit bestehen. Auf den erhöhten Platz führen abgeschrägte Anrampungen. Vor den Bauarbeiten werden in der Herzogenburger Straße aktuell noch Leitungen verlegt.

Die Kreuzung wird voraussichtlich bis Mitte September gestaltet. Die geplanten Kosten für die Umgestaltung betragen rund 380.000 Euro.

Zur Kreuzung

Während der Bauarbeiten wird der Verkehr aufrecht erhalten. Zu kurzfristigen Einschränkungen kommt es wahrscheinlich im Zuge der Pflasterungs- und Asphaltierungsarbeiten.

Drei Gleispaare nordöstlich der alten Straßenbahnremise sollen an die Unterstellhalle der St. Pöltner Straßenbahn erinnern. Der neue Platz an der Kreuzung wird an einigen Stellen mit Bäumen bepflanzt.