Neues „Zuhause“ für Viehofner Löschtruppe. Die Freiwillige Feuerwehr Viehofen lud am Wochenende zur gemeinsamen Eröffnung des neuen Feuerwehrhauses.

Von Marlene Greifeneder. Erstellt am 13. September 2021 (15:11)

Das ehemalige Feuerwehrhaus war mehr als 50 Jahre alt. Gutachten haben ergeben, dass eine Renovierung aus technischen Gründen wie z. B. der Wärmedämmung nicht mehr sinnvoll wäre. Somit wurde seit rund 14 Monaten am Feuerwehrhaus in Viehofen gebaut. Nun sind alle Arbeiten abgeschlossen und das neue Haus der Feuerwehr wurde feierlich in Betrieb genommen. 

Der Bau startete mitten in Zeiten von Corona, daher gingen einige Wochen verloren. Dennoch konnten bereits letztes Jahr zu Weihnachten die Feuerwehrautos schon in der neuen Garage parken.

Das gesamte Grundstück hat eine Größe von 1.300 Quadratmetern, davon sind 1.000 verbaut. Als Budget wurden 2.540.000 Euro eingeplant. Dabei brachte die Feuerwehr Viehofen rund 100.000 Euro aus Eigenleistung auf. Im neuen FF-Haus gibt es elf Parkplätze und einen Schlauchturm mit Trocknungsanlage. Ein besonderes Highlight ist die neue Waschanlage für die Fahrzeuge. Davon konnten sich die Besucher bei den angebotenen Führungen auch selbst ein Bild machen. 

„Ich bin sehr zufrieden und auch die Leute wirkten begeistert“, erzählt der Viehofner Kommandant Helmut Stadlbauer. Da auch das Wetter am Wochenende mitspielte, war das FF-Fest gut besucht. „Es waren immer rund 200 bis 300 Leute auf dem Gelände“, freut sich Stadlbauer. Im Rahmen der Eröffnung wurden dem Planungschef Thomas Reichel und der Baumeisterin Heidelinde Putz die Florianiplakette verliehen. Außerdem wurden die Feuerwehrmänner Egon Schindlegger, Klaus Unfried, Lukas Luiskandl, Michael Schindlegger und Josef Gaupmann mit einem Verdienstzeichen ausgezeichnet.