Operette mit Niveau

Erstellt am 29. Oktober 2014 | 14:01
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 200792
Foto: NOEN, Mario Kern
Freunde der Operette laden wieder zur Operetten-Gala. Mit dabei: Jörg Schneider, Luisa Albrechtova und das Europaballett.

Das Niveau steige mit jeder Gala und jeder Revue, betont Hermann Nonner. Der Präsident der Freunde der Operette, nach seinem Schlaganfall im April wieder fest im Chef-Sitz der Operetten-Genre-Förderer, präsentiert am Dienstag, 18., und Mittwoch, 19. November, um jeweils 19.30 Uhr in der Bühne im Hof die mittlerweile neunte Galanacht der Operette. Und betont, dass „wir uns auf einem Top-Niveau halten. Damit brauchen wir uns in ganz Europa nicht zu verstecken“.

Top-Niveau in St. Pölten

Von diesem Niveau zeugt der abermalige Auftritt von Tenor Jörg Schneider, Sopran Luisa Albrechtova, Soubrette Verena Te Best, Tenorbuffo Roman Martin und Tenor (wie auch Programmleiter) Wilhelm Schupp. Erstmalig dabei ist Bariton Daniel Serafin, Sohn von Kammersänger Harald Serafin.

Auf dem Programm steht ein größerer Querschnitt aus dem „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß: Hier werden Volksopern-Star Jörg Schneider und Luisa Albrechtova von der Prager Staatsoper im Duett zu hören sein. Von Strauß werden auch Stücke aus der „Fledermaus“, „Wiener Blut“ und „Eine Nacht in Venedig“ angestimmt. Weitere Stücke sind unter anderen „Gasparone“, „Lustige Witwe“ und natürlich auch Kalmans „Csardasfürstin“.

Für die musikalische Begleitung sorgt das Wolfgang Ortner-Orchester, für den Tanz das Ballett St. Pölten – das am Donnerstag, 30. Oktober, ab 19 Uhr im Kulturhaus Wagram in die nächste Spielzeit startet.

Im nächsten Jahr feiern die Freunde der leichten Muse die fünfte Revue (am 12. und 13. Mai) und die bereits zehnte Gala (am 10. und 11. November). Bis dahin macht sich Hermann Nonner keine Gedanken um seine Nachfolge . „Ich denke dann im nächsten Herbst darüber nach.“