Parkplätze wichtiger als Platz für Kinder?. Diskussion / Im Gemeindebau in der Kerensstraße müssen Sandkisten neuen Abstellflächen für Autos weichen. Ersatz ist keiner geplant.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 05. Mai 2014 (08:53)
Eine der Sandkisten im Hof der Wohnhausanlage in der Kerensstraße 33a. Im Vordergrund: Das „Radfahren verboten“-Schild, das der Magistrat aufstellen ließ. Fußball spielen ist übrigens auch verboten.
NOEN, Lohninger
Im Hof der Gemeindebauten in der Kerens straße 33/33a und Maximilianstraße werden neue Parkplätze errichtet. 150.000 Euro nimmt die Stadt dafür in die Hand. Die Tilgung soll, so Stadtrat Johann Rankl (SPÖ), über die Einnahmen durch die Vermietung der Parkplätze erfolgen.

Kritik daran kommt von den Grünen – die dem Beschluss im Gemeinderat auch die Zustimmung verweigerten. Nicole Buschenreiter stößt sich vor allem daran, dass in der Wohnhaus anlage in der Kerensstraße die Sandkisten für Kinder den Parkplätzen weichen müssen. „Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass für Familien und Kinder in unserer Gesellschaft immer weniger Platz ist“, ärgert sich die Grün-Gemeinderätin.

„Dort wohnen überwiegend ältere Menschen“

Dass Rankl und Bürgermeister Matthias Stadler darauf hinwiesen, dass es in der Nähe zur Wohnhausanlage ohnehin den Sparkassenpark und den Stadtwald gebe, lässt Buschenreiter nicht gelten: „Wenn die Kinder in der Wohnhausanlage spielen, muss man als Mutter oder Vater nicht unbedingt dabei sein. Im Stadtwald oder im Sparkassenpark würde ich hingegen kein Kind alleine lassen.“ Einen Ersatz für die Sandkisten innerhalb der Wohnanlage soll es jedenfalls nicht geben.

Rankl verwies im Gemeinderat darauf, dass die Stadt mit der Errichtung der Parkplätze dem mehrheitlichen Wunsch der Mieter nachkomme. „Dort wohnen überwiegend ältere Menschen“, erklärte Rankl. Darüber hinaus würden manche der Sandkisten kaum genutzt.