Mehr als 10.000 Unterschriften gegen S34 übergeben

Rund 10.370 Personen haben seit Ende Juni die Online-Petition "Stopp S34" unterzeichnet. Jetzt brachten die Initiatoren das Anliegen in den Landtag.

Erstellt am 23. Oktober 2021 | 09:00
S34-Petition
Romana Drexler übergab mit weiteren Mitgliedern der Initiative die "Stopp S34"-Petition an die Landtagsabgeordneten Martin Michalitsch (ÖVP; links),
  • Edith Kollermann (NEOS, Dritte von links), Helga Krismer (Grüne, Sechste von rechts) und Kerstin Suchan-Mayr (SPÖ, Dritte von rechts).
     
Foto: Katie-Aileen Dempsey

„Wir müssen uns vorstellen, dass hier über 100 Hektar Naturraum geopfert werden. Will man Landschaftszerschneidung und Bodenversiegelung stoppen, müssten nun konkrete Taten folgen", betonte die Initiatorin der Initiativgruppe „Stopp S34" bei der Übergabe der gleichnamigen Petition. 10.370 Menschen haben die Online-Petition "Stopp S34" unterschrieben - 8.469 davon sind aus Niederösterreich.  Sie fordert die demokratisch gewählten Vertreterinnen und Vertreter in NÖ dazu auf, "die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ernst zu nehmen und sich für klimafreundliche Verkehrsalternativen einzusetzen“, appellierte Drexler.

Konkret soll das Schnellstraßen-Projekt S 34 unverzüglich ausgesetzt, alle Vorbereitungen eingestellt und die Schnellstraße per Nationalratsbeschluss aus dem Anhang des Bundesstraßengesetzes genommen werden. Stattdessen sollten die frei werdenden Mittel in eine sinnvolle, klima- und menschenfreundlichere Erweiterung von Bus-, Bahn- und Radverbindungen und eine verbesserte Anbindung an den öffentlichen Verkehr investiert werden.

Unterstützung von Bauernbund bis Fridays for Future  

Eingebracht haben die Petition mit Drexler zahlreiche Organisationen wie der Bauernbund St. Pölten Stadt, Pummersdorf, Waitzendorf, Weitern und Ragelsdorf), Landjugend St. Pölten und St. Georgen, Bürgerinitiative S 34 sinnlos, Bürgerinitiative Landrettung St. Pölten, Bürgerinitiative Stopp Transit S 34, Bürgerplattform Pro St. Pölten, Exit Green, Extinction Rebellion NÖ, Fridays For Future St. Pölten, Initiativennetzwerk Klimahauptstadt 2024 und Verkehrswende.at, NÖ Berg- und Naturwacht, Radlobby St. Pölten, Verein Lebenswertes Traisental, Verein Umwelt Lebenswert Ober-Grafendorf, Verein Zukunft Umwelt Traisental sowie von der S34 betroffene land- und forstwirtschaftlichen Grundbesitzer.