Neuer Stadtteil in St. Pölten entsteht. Rohbau für die ersten 138 der 420 Wohnungen steht. Büros, Geschäfte und Hotel folgen.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 14. Oktober 2019 (17:22)

Der erste Bauteil von Niederösterreichs größtem Immobilienprojekt, dem Quartier Quadrant „Leben am Fluss“ zwischen Sparkassenpark und Traisen, steht. Die 138 Mietwohnungen sind im Frühjahr bezugsfertig – ebenso wie die etwa 2.100 Quadratmeter Büro- und Einzelhandelsflächen.

NID
NID-Geschäftsführer Michael Neubauer freut sich über die Nachfrage nach Wohnungen.

Für die Entwicklung des neuen Quartiers ist das aber erst der erste Schritt. Bis 2024 soll Zug um Zug das gesamte Areal zum eigenen kleinen Stadtteil zwischen Eybnerstraße und Rennbahnstraße weiterentwickelt werden. Auf einer Gesamtnutzfläche von 40.000 Quadratmetern werden 420 Wohnungen, Büros, Geschäfte und ein Hotel geschaffen. Errichtet wird auch ein neues Parkhaus mit 450 Stellplätzen an der Westbahn.

„St. Pölten ist eine rasch wachsende Stadt und wir tragen mit diesem Immobilienprojekt dazu bei, attraktiven und leistbaren Lebensraum für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner zu schaffen“, betont Michael Neubauer, Geschäftsführer der NID (NOE Immobilien Development GmbH). 150 Millionen Euro investiert die NID bis 2024.

Quartier Quadrant als attraktives Wohngebiet

Die Nachfrage nach den Wohnungen ist groß: Über 400 Anfragen gab es schon, viele davon sind Wiener. Neubauer wundert sich darüber nicht: Die Nähe sowohl zum Bahnhof als auch zur Innenstadt und dem Natur- und Naherholungsgebiet an der Traisen mache den Quartier Quadrant zum attraktiven Wohngebiet. Die Stadt selbst, so Neubauer, profitiere von ihrer zentralen Lage und den raschen Verbindungen nach Wien und Linz sowie der 55-Minuten-Zugverbindung zum Flughafen.

Bürgermeister Matthias Stadler unterstreicht die Bedeutung des neuen Wohngebietes für die Gesamtentwicklung der Stadt: „Die NID setzt hier ein außergewöhnliches Gesamtkonzept um, das hohe Lebensqualität bietet und wesentlich zum positiven Image St. Pöltens beitragen wird.“ Und VP-Landtagsabgeordneter Martin Michaltisch rechnet damit, dass die neuen Wohnungen auch für viele Mitarbeiter im Landesdienst interessant sein werden: „Hochwertige Wohnungen nur zehn Gehminuten vom Regierungsviertel entfernt, werden für aktuelle und künftige Mitarbeiter hochattraktiv sein.“