Gewaltpräventions-Leitfaden: Marketing-Konzept von St. Pöltner FH

FH-Studierende entwickeln ein Marketingkonzept für einen Leitfaden zur Gewaltprävention.

Erstellt am 13. Januar 2022 | 05:41
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8265794_stp02cb_marketingkonzept_c_verein_wende.jpg
Mit dieser Handzeichen-Folge können Frauen signalisieren, dass sie von häuslicher Gewalt betroffen sind und Hilfe benötigen.
Foto: Verein Wendepunkt

Von Gewalt betroffene Frauen wenden sich oft als Erstes an Vertrauenspersonen aus ihrer Familie oder ihrem Freundeskreis. Um diese Personen zu unterstützen, haben der Verein Wendepunkt und das Land Niederösterreich einen Leitfaden ausgearbeitet.

Für dessen Bekanntmachung erstellten Studierende des Bachelorstudiengangs Marketing und Kommunikation, der Masterstudiengänge Digital Media Management sowie Marketing und Kommunikation und des Lehrgangs Werbung und Markenführung ein Marketing-Konzept. Auch Studierende aus den Studiengängen Medientechnik und Soziale Arbeit brachten ihre Expertise ein.

Nach einer Recherche- und Analysephase grenzten die interdisziplinären Teams die Zielgruppe ein. Darauf aufbauend leiteten sie passende Kommunikationsziele und -instrumente ab und definierten konkrete Maßnahmen.

So entstand ein umfangreiches Marketingkonzept, das sowohl Online- und Offline-Kanäle als auch klassische Medienarbeit und aktionistische PR berücksichtigt. Coronabedingt wurde das Ergebnis online präsentiert.

„Alle Beteiligten waren hoch motiviert, so konnte ein tolles Konzept zu einem wichtigen Thema entstehen“, bilanzieren die Leiter Helmut Kammerzelt und Harald Wimmer.

Auch Sabine Hilbert von der Abteilung Familien und Generationen beim Amt der NÖ Landesregierung ist zufrieden: „Unser Ziel ist, die Informationen breit zu streuen und viele, möglichst unterschiedliche Menschen zu erreichen. Die Studierenden haben unsere Erwartungen mehr als erfüllt.“