S34: Proteste zum Verhandlungsstart. Umweltverträglichkeit der Schnellstraße wird ab Mittwoch beleuchtet. Anrainer und Initiativen planen Aktionen.

Von Thomas Werth. Erstellt am 15. Januar 2019 (04:01)
NOEN, ASFINAG
S 34 Traisental Schnellstraße Streckengrafik

Am Mittwoch wird es ernst: Um 9.30 Uhr startet im Panoramasaal der Hypo NOE die UVP-Verhandlung zum Bau der S 34. An fünf Tagen werden nach der Vorstellung des Projekts Themengebiete wie Verkehr, Lärm, Grundwasser, Lebensräume und mehr beleuchtet.

Der Eröffnungstag der UVP-Verhandlung wird begleitet von Protesten gegen das Mega-Projekt. Von 8 bis 10 Uhr sollen Kundgebungen zahlreicher Anrainer und Initiativen vor der Hypo stattfinden. Auch die Grünen haben eine Aktion angekündigt. „Wir befürchten durch die S 34 mehr Verkehr, mehr Feinstaub und ein Ende der Lebensqualität in der Region“, so Grünen-Sprecher Michael Pinnow.

Asfinag-Projektleiter Leopold Lechner ist dennoch zuversichtlich, nach der mündlichen Verhandlung dann im Frühjahr den positiven UVP-Bescheid zu erhalten. Er rechnet mit einem Baustart des ersten Teils von der B 1 bis zur Spange Wörth im Süden St. Pöltens im Jahr 2020. Einsprüche beim Bundesverwaltungsgericht könnten den Start aber noch verzögern.