Sankt Pöltner ist neuer Kaplan der Schweizergarde

Erstellt am 22. Februar 2014 | 09:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
SCHWEIZER GARDE IN OESTERREICH
Foto: NOEN, ROLAND SCHLAGER (APA)
Die Schweizergarde hat einen Österreicher als neuen Kaplan.
Übergangsweise übernimmt der aus St. Pölten stammende Markus Heinz (39) den Posten des Truppengeistlichen, hieß es am Samstag laut Kathpress aus dem Vatikan. Der bisherige Amtsinhaber Alain de Raemy (54) wurde vergangenen November zum Weihbischof in der Schweizer Diözese Lausanne-Genf-Fribourg ernannt.

Heinz studierte katholische Theologie in St. Pölten und Rom und wurde 1999 vom damaligen St. Pöltner Diözesanbischof Kurt Krenn zum Priester geweiht. Hauptberuflich ist der junge Geistliche in der deutschsprachigen Sektion des vatikanischen Staatssekretariats tätig. Einem breiteren Publikum ist er - wenngleich nicht namentlich - dadurch bekannt, dass er häufig bei Generalaudienzen des Papstes die deutschsprachigen Pilgergruppen vorstellt. Bei der Schweizergarde vertrat Heinz bereits den bisherigen Gardekaplan de Raemy während dessen Abwesenheiten.