„Indische Schönheit“ im Gewächshaus der Stadtgärtnerei . Im Gewächshaus der Stadtgärtnerei verbreiten die rosa Blüten des seltenen Großen Lotus derzeit ihren exotischen Duft.

Von Beate Steiner. Erstellt am 18. Juli 2019 (03:19)
Josef Vorlaufer
Gärtner HeinzStreimelweger mit der rosa Blüte des Großen Lotus. Der Duft der seltenenindischen Wasserpflanze erfüllt derzeit die Stadtgärtnerei. Besucher sind herzlich willkommen.

In freier Natur ist diese Blütenpracht nur in Japan, China, Bali oder Indien zu bewundern, gezüchtet auch in großen botanischen Gärten wie Wien und Linz. Jetzt blüht der Große Lotus in der Landeshauptstadt und verströmt im Gewächshaus der Stadtgärtnerei seinen betörenden Duft. „Wir haben sechs dieser besonderen Wasserpflanzen, die wir hegen und pflegen“, erzählt Gärtner Heinz Streimelweger.

Die Rhizome der exotischen Pflanze schwimmen in einem riesigen Schaffel, gefüllt mit Wasser. Am wohlsten fühlt sich der Lotus in feuchtem und warmem Klima, bei einer beständigen Wassertemperatur von 28 Grad. „Ab 27 Grad beginnt er zu blühen, im Winter zieht sich die Pflanze zurück“, erklärt Heinz Streimelweger.

Der Große Lotus – botanischer Name Nelumbo nucifera – zeigt derzeit im Gewächshaus seine bis zu 25 Zentimeter großen rosa Blüten. Neun prachtvolle Blüten hat der Gärtner heuer schon gezählt, und es kommen noch mehrere Knospen nach: „Die Blütezeit wird noch bis Anfang August andauern“, weiß Heinz Streimelweger und lädt dazu ein, das Naturschauspiel zu besichtigen – von Montag bis Freitag, 7 bis 13 Uhr, ist dies in der Gärtnerei in der Linzer Straße 68 möglich. Dabei kann auch der berühmte Lotus-Effekt beobachtet werden, der Vorbild für viele moderne Oberflächen ist: Das Wasser perlt an den Blättern ab und nimmt alle Schmutzpartikel mit.

„Die Blütezeit des Großen Lotus wird noch bis Anfang August dauern.“ Heinz Streimelweger, Gärtnerei St. Pölten

Warum lebt eigentlich diese exotische Pflanze in der städtischen Gärtnerei? Heinz Streimelweger: „Ich war so beeindruckt vom Großen Lotus im botanischen Garten in Linz, dass ich mir ein Rhizom besorgt habe.“ Das war vor vier Jahren. Seither fühlt sich der Lotus auch in St. Pölten wohl.