Kultur für Kinder in St. Pölten. Alle St. Pöltner Kulturstätten haben Angebote für die jüngsten Besucher auf dem Spielplan der Saison 2019/2020.

Von Beate Steiner. Erstellt am 22. September 2019 (03:10)
Stefan Kristoferitsch
Festspielhaus St. Pölten

Alle Bühnen der Landeshauptstadt haben interessante Angebote für Kinder und Jugendliche in ihrem aktuellen Programm. So verwandelt sich die Theaterwerkstatt des Landestheaters NÖ in eine bunte Zirkusmanege, wenn ab Samstag, 21. September, „Die dumme Augustine“ zum ersten Mal auftritt. Jana Vetten hat die Theaterfassung nach dem Kinderbuch-Klassiker von Otfried Preußler verfasst, es steht bis April auf dem Spielplan. Nach den meisten Vorstellungen gibt es auch eine Autogrammstunde.

Ende Oktober tritt dann „Der gestiefelte Kater“ auf der Bühne im großen Haus auf. Mit viel Witz, Phantasie und maßgeschneiderten roten Stiefeln gelingt es ihm, seinem Herren, dem Müllerssohn Hans, zu Ansehen und Reichtum zu verhelfen. Regisseur Simon Windisch bringt die Geschichte stimmungsvoll mit Live-Musik und Theaterzauber auf die Bühne.

Im Festspielhaus St. Pölten erfreuen zwei hochkarätige Kompanien Kinder ab sieben Jahren und bringen Tanz-Abenteuer über Freundschaft, fremde Welten und das eigene Ich auf die Bühne. Am Montag, 24. Februar, zeigen De Dansers und plan d- aus Holland „Rost“, eine Performance über drei Figuren auf der Suche nach der Menschlichkeit. „Hocus Pocus“ eröffnet am 27. April eine magische Welt, musikalisch untermalt von Edvard Griegs „Peer Gynt“.

In der Bühne im Hof kann die Werkstatt für Schule und Kindergarten individuell vereinbart werden: Gemeinsam mit Clown Benny Barfuß wird ganz nach Wunsch der Kinder gespielt, geblödelt oder gearbeitet, um am Ende vielleicht sogar eine gemeinsame Vorstellung auf die Bühne zu bringen. Am Montag, 25. November, schicken Astrid Walenta & Band den Affen Ferdinand auf Weltreise: „Ferdinand im Morgenland“ zeigt, wie vielfältig andere Kulturen sind und dass es sich auszahlt, über den Tellerrand zu schauen.

Auch die Tonkünstler bieten ein Programm für die ganz jungen Kulturfreunde. Am Dienstag, 26. November, werden die Vorgänge in einem Orchester erläutert, für alle von 10 bis 18 Jahren. „Der kleine Nussknacker“ bringt Tschaikowskis Ballett in einer Fassung für Bläserquintett und einer Schauspielerin auf die Bühne und sorgt am Mittwoch, 11. Dezember, für vorweihnachtliches Staunen bei Kindern von vier bis sieben Jahren.