Erstellt am 12. August 2018, 09:01

von Mario Kern

Mexikaner freuen sich über Spenden. Peter Zidar übergab Benefiz-Geld für Martin Römers Armen-Haus in Mexico City.

Peter Zidar (links) übergab die 2.023 Euro der Schülervertretungen von HAK und Gym an Mexikos „Armen-Priester“ Martin Römer.  |  privat

Zum bereits 26. Mal reiste Theologe und Pädagoge Peter Zidar nach Mexico City – aber nicht, um zu urlauben, sondern, um Bedürftigen zu helfen. Diesmal konnte der HAK- und HTL-Religionslehrer 8.000 Euro an „Armen-Priester“ Martin Römer für dessen „Comunidad Emaús“ überreichen – darunter die 2.023 Euro, die HAK- und Gym-Schüler bei ihrem Benefiz-Event im Mai im Warehouse gesammelt hatten.

Mit dem Geld kann Martin Römer mittellosen und kranken Menschen ohne familiäre Unterstützung helfen. „Da gibt es ganz arme Menschen“, schildert Zidar nach seiner achttägigen Reise. „Ein 72-Jähriger hatte nach einem Spitalsaufenthalt nur noch den Krankenhaus-
Pyjama, den er am Leib trug.“

Peter Zidar fährt zwei Mal im Jahr nach Mexiko. Für seine nächste Reise im Februar hat der Kalcher-Preisträger bereits 5.000 Euro an privaten Spenden bekommen. „Die nächste Aufgabe wird sein, die 19 freien Plätze im Armenhaus für Bedürftige zu finanzieren.“

Zidar wirbt auch aktiv um Patenschaften für diese Plätze, die „Mexico Citys Ärmsten helfen“. Melden kann man sich per Mail an peter.zidar@aon.at.