Formanek führt NEOS in St. Pöltner Gemeinderatswahl. Kabarettist und Moderator steht bei Pinken an erster Stelle.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 20. November 2020 (16:30)
Presse NEOS

Das große Geheimnis ist gelüftet. Die NEOS treten in St. Pölten bei der Gemeinderatswahl an, mit Spitzenkandidat Niko Formanek, der sich bisher als Comedian einen Namen machte. Er trat mehrmals im TV beim Quatsch Comedy Club.

„Ich freue mich mit Niko jemanden an Bord zu haben, der in vielen Bereichen ein ausgewiesener Profi ist. Er hat in Österreich und den USA viele Einblicke in die Politik gewinnen können. Er weiß, wo in seinem Wohnort St. Pölten der Schuh drückt und geht durch seine Bühnenerfahrung gerne auf Menschen zu“, schwärmt NEOS Landesgeschäftsführerin Kristina Janjic. Aber auch auf dem politischen Parkett war er bereits unterwegs. Formanek war Wahlkampfmanager und Pressesprecher für die ehemalige Nationalratspräsidentin und damalige Chefin des Liberalen Forums, Heide Schmidt. In den USA war Formanek beruflich als Redenschreiber und Wahlkampfmitarbeiter für den Kongressabgeordneten David Dreyer sowie im Team von Senatorin Dianne Feinstein aktiv.

„Ich freue mich sehr auf das, was als Team vor uns liegt, weil es darum geht, St. Pölten positiv weiterzuentwickeln, das Potenzial dieser Stadt zu entfalten und alte Machtstrukturen aufzubrechen“, ist der 55-Jährige bereit für den Wahlkampf. Er denke dabei nicht an den schnellen Wahlerfolg, sondern an Übermorgen und an eine Stadt der Zukunft. Pinke Themen für den Wahlkampf seien eine zukunftsgerichtete Stadtentwicklung mit einer planvollen Bautätigkeit, mehr innerstädtische Grünflächen und leistbaren Wohnraum sowie mehr und bessere Betreuungsplätze für Kinder. Wer auf den weiteren Plätzen der NEOS-Liste folgt, wird erst in den nächsten Wochen bekannt gegeben.