Alkoholisierter schlug auf einen 60-Jährigen ein. 32-Jähriger attackierte Pensionisten. Vom Gericht wurde er zu gemeinnütziger Arbeit verdonnert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 13. März 2019 (15:47)
Symbolbild

Auf einer Bank ruhte sich ein Pensionist (60) mit seiner Tochter im Sommer letzten Jahres nach einem Spaziergang in St. Pölten aus, als ein Alkoholisierter (32) auf ihn losstürmte und mit Fäusten auf ihn einschlug. Wegen Körperverletzung muss der Schläger nun in einem Prozess am Landesgericht Rede und Antwort stehen.

„Er war aggressiv, er hat herumgeschrien“, erzählt die Tochter des 60-Jährigen über den Täter. Und schildert: „Mit der Faust hat er meinen Vater ins Gesicht und auf die Brust geschlagen. Ich habe ihn aufgefordert aufzuhören.“ Dem kam der 32-Jährige aber nicht nach. „Dann ist mir eingefallen, dass ich einen Pfefferspray in meiner Tasche habe“, setzt die Zeugin fort. Erst durch den Einsatz des Sprays ließ der Angeklagte vom Pensionisten ab. Prellungen erlitt der 60-Jährige bei der Attacke.

„Ich habe einen schweren Fehler gemacht“, sagt der Angeklagte und bereut. Weil er bislang unbescholten ist, kommt er mit Diversion davon. 80 Stunden gemeinnützige Leistung muss er erbringen.