Auf Autobahn ausgesetzte Welpen gerettet. Zwei Hundemädchen bei Autobahnabfahrt entdeckt. „Überschussware wird weggeworfen“, ärgert sich Tierheimleiter.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 27. August 2019 (05:11)
Tierheim St. Pölten
In den Armen von Biljana Stojanovic fühlen sich die beiden geretteten Welpen wohl.

Das Tierheim St. Pölten geht derzeit über. Immer wieder gibt es neue unglaubliche Funde ausgesetzter Tiere. Erst in der Vorwoche wurden zwei weibliche Hundewelpen im Alter von drei und fünf Monaten auf der Autobahnabfahrt in St. Pölten entdeckt. Der Pkw-Lenker verständigte sofort die Polizei, und die Tierrettung konnte die beiden abholen.

Tierheimleiter Davor Stojanovic ist entsetzt: „Es ist wirklich schrecklich, die Tiere bei der Autobahn auszusetzen. Sie wurden vermutlich nicht verkauft, und Überschussware wird weggeworfen.“ Erst in der Vorwoche kamen 17 Katzenjunge ins St. Pöltner Tierheim, auch Überschussware, die nicht hochwertig ist. „Es ist eine richtige Wegwerfgesellschaft bei Tieren entstanden“, kritisiert Stojanovic. Zwei Kitten wurden diese Woche aus einem Bachbett bei Fahrafeld gerettet – zwei von 100 Katzenjungen zwischen acht und 14 Wochen, die heuer im Sommer ins Tierheim gekommen sind.

An die 250 Katzen finden aktuell einen Platz im St. Pöltner Tierheim. „Es war lange nicht mehr so, wie dieses Jahr“, bedauert der Tierheimleiter. Jetzt hofft er auf gute Abnehmer für die vielen Katzen und auch die zahlreichen beschlagnahmten Hunde, die im Tierheim warten.