Auftakt für Freiluft-Feste. Am Wochenende wird um den Herrenplatz mit Musik gefeiert.

Von Beate Steiner. Erstellt am 26. April 2019 (06:26)

Mit dem Fest „Rund um die Marie“ am Freitag, 26., und Samstag, 27. April, beginnt schon traditionell die Open-air-Saison in der Innenstadt. Auf dem Herrenplatz, in der Herrengasse, im Herrenhof, in der Wiener Straße und am Domplatz gibt es Live-Musik, Kulinarik, Weinverkostung, einer Kunstmeile, einer Modenschau und G’schichtln vom Schani, dem die Freiluft-Gastro-Platzerl ihren Namen verdanken.

Los geht es am Freitag um 16 Uhr, wenn der „Schani“ zwischen den Lokalen am Herrenplatz auftritt und erzählt, wie er vom Gianni zum Schani wurde. Um 17 Uhr zeigt dann Maßschneiderin Monika Kerndl mit ihren Kunden im Herrenhof maßgeschneiderte Mode. Auch die Boutique Fashionable No.25 zeigt Trend bei der Modenschau.

Die heimischen Hitparadenstürmer King & Potter beschallen ab 16 Uhr den Herrenplatz, im ersten Konzert des Nachfolgers der „Musikalischen Innenstadt“, die sich heuer nicht nur auf die Gastronomie im Zentrum beschränken wird. Sämtliche Shops und die Gastronomie zwischen Riemerplatz und Herrenhof beteiligen sich am Frühlingsfest rund um den Herrenplatz.

Weiter geht das Fest auf dem Herrenplatz am Samstag, 27. April um 10 Uhr mit der „Guten Morgen Edition“. Ausnahmemusikerin Monika Zöchling bringt Dialektsongs und mehr zu Gehör.

Premiere für das wundermilde Bier

Beim Fest wird auch erstmals das neue St. Pöltner Bier ausgeschenkt, das Bierbrauerin Evelyn Bäck kreiert hat. „Meine Kunden, vor allem Touristen, haben immer wieder nachgefragt, ob wir nicht auch Original St. Pöltner Craft-Bier verkaufen“, erzählt Bäck, die in ihrem kleinen Geschäft am Herrenplatz nicht nur ihre eigenen Hopfenspinnerei-Craftbiere, sondern auch solche aus der ganzen Welt verkauft. Weil es zwar einen Landeshauptstadtwein, aber kein Landeshauptstadt-Bier gibt, stellte sich die Bierbrauerin an den Braukessel und kreierte ein neues Hopfengetränk. „Angelehnt an historische Rezepturen wird die unfiltrierte obergärige Bierspezialität der jahrhundertelangen Tradition St. Pöltens als Braustadt Rechnung tragen“, verspricht Evelyn Bäck. Und sie verrät auch den Namen des Altbiers: „Das Wundermilde“.