CO-Austritt durch defekte Heizung

Erstellt am 26. Februar 2018 | 12:54
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Feuerwehr FF Symbolbild
Symbolbild
Foto: Bilderbox
Montagvormittag rückten Einsatzkräfte der FF Spratzern zu einem Firmengebäude in der Nähe des Betriebsgebiets NÖ Central aus.

Einige Mitarbeiter hatten dort Verbrennungsgeruch wahrgenommen, das Gebäude wurde zur Sicherheit geräumt.

„Es wurde absolut richtig gehandelt“, erzählt FF-Einsatzleiter Christian Vogt. Denn die Feuerwehr stellte einen lebensbedrohlichen Kohlenmonoxid-Wert fest, der durch eine defekte Heizung verursacht worden war. Heizung und Gaszufuhr wurden abgedreht und das Gebäude belüftet. Rettungskräfte untersuchten sicherheitshalber Mitarbeiter, verletzt wurde niemand.