Drei Einsätze an einem Tag. Pkwbrand auf der Westautobahn, Autounfall in der Porschestraße und ein brennender Mistkübel hielten die St. Pöltner Florianis in Atem.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 06. April 2020 (12:57)

Gleich drei Einsätze gab es für die Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-Stadt am Freitag.

In den Nachtstunden wurde die diensthabende Gruppe C (aufgrund der Corona-Vorbeugemaßnahmen ist die Mannschaft derzeit in Gruppen unterteilt) zu einer Fahrzeugbergung auf die Westautobahn alarmiert. Ein Motor war nach einem Unfall in Brand geraten.

Nach Dienstwechsel wurde die Gruppe A im Laufe des Tages zu einem Mistkübelbrand auf Höhe des Merkur-Marktes in den Süden der Stadt alarmiert. Nicht genug: Nicht unweit entfernt krachte eine BMW-Lenkerin gegen eine Straßenlaterne. „Das Fahrzeug wurde schwerst beschädigt, verletzt wurde aber niemand“, schildert der Vize-Kommandant der Feuerwehr St. Pölten-Stadt, Max Ovecka.