Dušan Bisenic: Seine Welt ist die Bühne. In Kooperation mit der Musik- und Kunstschule präsentiert die NÖN Ausnahmetalente aus St. Pölten. Diesmal: Schauspielschüler Dušan Bisenic.

Von Beate Steiner. Erstellt am 01. August 2020 (03:14)
Dušan Bisenic möchte unbedingt auf der Bühne oder vor der Kamera stehen.
privat

„Er ist unser ehrgeizigstes und fleißigstes Schauspieltalent“, loben Veronika Polly und Markus Freistätter ihren Schüler Dušan Bisenic. „Er hat sogar viel Zeit in seine Schauspiel-Ausbildung investiert, als es coronabedingt keinen Unterricht gab und ist immer am Ball geblieben“, so die beiden bekannten Schauspieler, die die Kurse für 12- bis 19-Jährige an der Kreativakademie seit einigen Jahren leiten.

Dušan möchte es seinen Lehrern gleichtun und Schauspieler werden. „Vor Publikum auf der Bühne zu stehen und Menschen zu unterhalten, hat mir schon immer Freude bereitet“, verrät der 18-Jährige. Als Vorbereitung für seinen Traumberuf hat er bereits Stimmbildungskurse besucht und entdeckt seit drei Jahren seine darstellerischen Fähigkeiten an der Schauspiel-Akademie der Musik- und Kunstschule. Welche Rollen ihm da am besten gefallen? „Ich mag es grundsätzlich sehr gern, in verschiedene Rollen zu schlüpfen. Am allerliebsten sind mir aber die lustigen und die klassisch-seriösen.“

Nicht nur auf die Bühne, auch vor die Filmkamera zieht es den jungen Mann, „da hab‘ ich aber bis jetzt noch nicht so viel Erfahrung.“ Wie er dazu kommt und wie er zum Beispiel seinem Lieblingsschauspieler Adam Sandler nacheifern kann, hat sich Dušan Bisenic schon ganz konkret vorgenommen. Im kommenden Jahr tritt er an der Bundesanstalt für Sozialpädagogik (BASOP) in St. Pölten zur Matura an. Diese Schule hat sich der zielstrebige junge Mann sehr bewusst ausgesucht: „Hier wird sehr viel Wert auf kreatives Gestalten gelegt. Das hat mich interessiert.“

Nach dem Schulabschluss plant Dušan Bisenic ein Schauspielstudium, am liebsten an der Kunstuniversität in Graz. „Klar, dass wir ihn dabei unterstützen und bei der Aufnahmeprüfung beraten“, drückt Veronika Polly jetzt schon die Daumen.