Das war der Hauptstadtball 2020. Eine unvergessliche Ballnacht für die BesucherInnen des Hauptstadtballs 2020 geht zu Ende. Dank der Erweiterung des VAZ gab es heuer noch mehr Platz zum Tanzen. Rund 5.500 Gäste genossen den Ball bis in die frühen Morgenstunden.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 12. Januar 2020 (07:11)

„Ich kann mit Stolz behaupten, dass einmal mehr ein erfolgreicher Ballabend hinter uns liegt. Der Hauptstadtball war der perfekte Anlass, um den VAZ Umbau feierlich zu eröffnen, der im Herbst 2019 fertiggestellt wurde.

Jedes Jahr wieder macht es mir eine besondere Freude, wenn ich sehe wie viel Spaß die St. Pöltnerinnen und St. Pöltner an diesem Abend haben. Von tollen Tanzeinlagen und wunderschöner musikalischer Begleitung bis zu bester Kulinarik ist für jeden etwas dabei“, freut sich Bürgermeister Matthias Stadler über die vollen VAZ Hallen beim Hauptstadtball 2020.

Der Hauptstadtball in St. Pölten gehört zu den größten Ballveranstaltungen in ganz Österreich. Getanzt wurde auf 10.000 Quadratmetern, fünf Bands boten Livemusik und in zwei Discos wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

Für neues Flair sorgte vor allem das renovierte und erweiterte Veranstaltungszentrum (VAZ). Zahlreiche Ehrengäste waren wie jedes Jahr wieder mit dabei am Hauptstadtball, darunter die kubanische Botschafterin in Österreich, HE. Loipa Sánchez Lorenzo, in Begleitung ihres Gatten Gilberto Espineira Aquino, Marieta García Jordán und Roberto Vizcaíno, Landtagspräsident Karl Wilfing und Bürgermeister Matthias Stadler.

Zur Musik von Aram Kachaturian tanzte das Europaballett den "Walzer Masquerade", choreografiert von Michael Fichtenbaum und eröffnete damit die Ballnacht. Zur Eröffnung wurde auch der neue Hauptstadtwein präsentiert. Darauf folgte eine Polonaise der DebütantInnen organisiert von der Tanzschule Schwebach. Um 22.00 Uhr wurden auf der Hauptbühne mit Golfschlägern Champagnerfaschen geköpft.

Die Mitternachtseinlage wurde von der bekannten Pianistin Maria Radutu und dem Choreographen Renato Zanella mit TänzerInnen des Europaballetts gestaltet. Ihre solistische Karriere brachte Maria Radutu in alle großen Konzertsäle Europas, Asiens und der USA wie die Carnegie Hall, den Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, den Großen Saal des Wiener Konzerthauses, der Wiener Staatsoper usw.

Renato Zanella hat sich in den letzten 30 Jahren als Direktor bedeutender Tanz- Kompanien wie dem Wiener Staatsopernballett einen Namen gemacht. Derzeit ist der Star-Choreograph Leiter des neuen Choreo Center Europe in St. Pölten. Er hat sich das Ziel gesetzt, St. Pölten zu einem weltweit anerkannten Ausbildungszentrum für junge Choreographen zu machen.

Aber weil eine Mitternachtseinlage nicht genug ist, folgte als zweite Mitternachtseinlage eine Quadrille mit Publikumsbeteiligung. Professionell und charmant moderierte die ORF-Moderatorin Julia Schütze den Abend.

Der längste Longdrink Niederösterreichs

Als eines der Highlights am Ball mixte Georg Schöpf mittels Domino Shot den längsten Longdrink Niederösterreichs. Dabei wurden auf 100 Cocktailgläsern, gefüllt mit Royal Bliss, kleine Jägermeister-Fläschchen platziert, die dann mit einem Minigolfschläger angestoßen wurden und mittels Dominoeffekt in den Gläsern landeten. Das Ergebnis: 100 köstliche “Royal Hunter” Longdrinks.

Heiße Beats und cooler Jazz

Im Sparkassen Jazzkeller heizten „The Ridin`Dudes“ sowie „Reini Dorsch & Band“ die Stimmung an, auf der ACP-Bühne sorgte die Band „The Dreamers“ für tolle Tanzstimmung, ebenso wie die „Schickeria”. DJ Nils rockte in bewährter Weise das 2. OG in der NÖN Disco.

Heiße Musik gab es auch in der direkten Nachbarschaft: im Warehouse gab es im ‚90er Klub Floor‘ die größten Hits aus den Neunzigern von den besten Deejays Leiwand und Manshee.

Wieder dabei war auch Lukas Schüller von der Genusswerkstatt mit einer Gin-Bar mit selbst hergestelltem Gin in Kombination mit Fingerfood Variationen sowie dem Trendgetränk Bärnstein. Karl Bachinger bereitete vor Ort seine köstlichen Schaumrollen frisch zu. Die Ballnacht endete mit der beliebten NÖN – Frühstücksaktion. Taxi Rittner brachte die Gäste gut nach Hause.

Verkostung des Hauptstadtweins

Traditionell wurde am Hauptstadtball auch der Hauptstadtwein 2020 erstmals verkostet. Der Hauptstadtwein stammt heuer vom Winzerhof Hoch aus Hollenburg und dieser liefert damit den ersten biologisch zertifizierten Hauptstadtveltliner. Der renommierte Internationale Bio Weinpreis hat die Bio Weine der Familie Hoch bereits seit mehreren Jahren in Folge mit Gold prämiert. Der Jahrgang 2019 zeichnet sich durch viele Sonnenstunden aus. Die biologische Bewirtschaftung führte zu einer frühen Reife der Trauben, sodass die Lese Anfang September stattfand. Lebendige Säure, harmonische Reife und zarte Würze zeichnen den Hauptstadtveltliner der Familie Hoch aus.

In kürze startet die erste Auslieferung an St. Pöltens Gastronomie und der Verkauf im Tourismusbüro im Rathaus, bei Metro St. Pölten, Interspar St. Pölten und Merkur St. Pölten sowie natürlich auch ab Hof.

Die GewinnerInnen des Abends

Die glücklichen GewinnerInnen der Tombola dürfen sich über tolle Preise freuen, unter anderem über die beiden Hauptpreise: eine Reise nach Hamburg und eine Sitzgruppe vom Möbelhaus Leiner. Die Reise wird von Raiffeisen Reisen St. Pölten zur Verfügung gestellt: Termin nach Wahl für 2 Personen, 3 Tage und 2 Nächte, Flug und Hotel inkludiert. Herbert Klenk hatte das Los für den ersten Preis, die Leiner-Sitzgruppe im Wert von 1.899 Euro, ergattert und machte aus seinem Hauptpreis kurzerhand eine Versteigerung für den Guten Zweck. Die Sitzgruppe wurde zum Preis von 1.650 Euro versteigert, die Spende kommt der Tagesstätte St. Pölten zugute.