St. Pölten

Erstellt am 17. Juni 2018, 05:36

von Beate Steiner

Lern-Hilfe fürs Lesen und Rechnen. Bei Lernschwäche bietet der gemeinnützige Verein Scribmeticum Hilfe – auch finanzielle Förderungen.

Der Vorstand von Scribmeticum: Gerlinde Kirchweger, Adolf Lehner, Ferdinand Krug, Ulli Mesner, Norbert Strommer, Gabriele Hintermeier, JosefWildburger, Josef Baumgartner und Sylvia Schmied-Blab.  |  NOEN, privat

Ein Fünfer in Deutsch, mit Müh und Not ein Vierer in Mathe – für so manchen Schüler ist die Zeugnisverteilung kein Grund zur Freude. Bei rund zehn Prozent der Kinder eines Jahrgangs ist eine Lernschwäche ein möglicher Grund, etwa der Lese- und Rechtschreibschwäche Legasthenie oder der Rechenschwäche Dyskalkulie.

Professionelle Unterstützung von Therapeuten kann nachhaltig helfen, diese Lernschwächen zu überwinden, bedeutet allerdings oft eine hohe finanzielle Belastung. Ein gemeinnütziger St. Pöltner Verein hat sich jetzt zum Ziel gesetzt, möglichst vielen Betroffenen nachhaltig zu helfen. „Scrib meticum möchte bewusst machen, wie notwendig frühzeitige fundierte Unterstützungsmaßnahmen bei Lernschwäche sind“, erklärt Josef Baumgartner. Er gründete gemeinsam mit einigen anderen St. Pöltner Ehrenamtlichen den neuen Verein.

 „Wir bieten Unterstützung, wenn die professionelle Hilfestellung eine zu hohe finanzielle Belastung bedeutet.“

 Der Verein möchte in Zusammenarbeit mit den Schulbehörden möglichst vielen Betroffenen noch vor Schulschluss die Möglichkeit zur Diagnose bieten und unterstützt auch eine darauf abgestimmte Therapie mit Sponsorenbeiträgen. „Wir freuen uns natürlich, wenn möglichst viele Menschen bei der guten Sache mithelfen“, wirbt Josef Baumgartner um Vereinsmitglieder.

Nähere Informationen gibt es unter www.scribmeticum.at