Magischer Klub feiert besonders Jubiläum

Erstellt am 27. Oktober 2017 | 19:36
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zaubertrick
Foto: pixabay.com
Die Magische Zehn, der Verein zur Förderung der Zauberkunst, feiert nächstes Jahr ihren mittlerweile 50. Geburtstag.

Schon ist er weg, der Kaffeelöffel, demonstriert Herbert Dvoracek seine Fingerfertigkeit als Tischzauberer. Dvoracek ist künstlerischer Leiter der Magischen Zehn, des Vereins zur Pflege der Zauberkunst in Niederösterreich: „Als Jugendlicher hab‘ ich schon nächtelang trainiert dafür.“

Magische Momente mit delikater Mahlzeit

Damals, 1968, haben sich zehn Zauberei-begeisterte junge Herren aus St. Pölten und Krems zusammengefunden und den Klub gegründet. Fast fünfzig Jahre später zählt die „Magische Zehn“ 25 Mitglieder, die sich abwechselnd in St. Pölten und Krems treffen. Darunter findet sich ein ganz berühmter Name: Thommy Ten, der gemeinsam mit Partnerin Amelie van Tass seit einem Jahr sein Publikum in riesige Hallen weltweit begeistert.

Er hat auch als erster Europäer den „Academy of Magical Arts“-Award, quasi den Zauberer-Weltmeistertitel gewonnen. „Thommy ist schon als Zehnjähriger mit Begeisterung zu mir gekommen“, erinnert sich Herbert Dvoracek an die Anfänge des waschechten Magier-Stars vor rund 15 Jahren.

Herbert Dvoracek war schon einige Jahre vor Thommy Ten beteiligt am Aufstieg eines bekannten St. Pöltners: Alexander Bisenz war Mitglied des Vereins, zog zaubernd herum und präsentierte bei einer Schau mit den Magischen Zehn seinen ersten Auftritt als zaubernder Stimmenimitator – der Rest ist magische Geschichte.

Tisch-Zauberei mit feinen Speisen am Tisch

„Alles magisch“ ist übrigens das Motto der neu gestalteten Zaubershow des Klubs, die er bei den herbstlichen „Magic Dinners“ im Gasthof Winkler zeigt. Dabei gibt es zu „Zauber-Delikatessen“ am Tisch ein delikates Menü. „Am Freitag, 3. November, sind wir schon fast ausgebucht, aber am Donnerstag, 9. November, haben wir noch einige Plätze frei“, verrät Herbert Dvoracek. Er zaubert jetzt oft mit seiner zehnjährigen Enkelin, meistens bei privaten Feiern, zum Beispiel auch bei Hochzeiten: Da lässt er zerbrochene Herzen zusammenwachsen und rot-weiße Papierherzen schneien. Infos zum Verein gibt es unter diemagischezehn.at.