Neues Start-up: Hochzeitsgast per Livestream. St. Pölten: NDU-Absolvent gründet Österreichs ersten Streamingdienst für Hochzeiten.

Von Caroline Böhm. Erstellt am 05. Juni 2020 (05:05)
Das Start-Up überträgt Trauungen ins Internet.
Zsolt Marton

 Andere Menschen trotz Corona am Jawort teilhaben lassen – aus diesem Bedürfnis haben Lucas Dirnbacher und Sabrina Feichtinger ein Geschäftsmodell entwickelt. Zunächst habe er Livestreams für seine DJ-Agentur angeboten, berichtet der Absolvent der New Design University (NDU). Daraus sei die Idee zu „weddingstreams.at“ entstanden.

Seit ihrer Gründung im April wurden sie jedes Wochenende gebucht. Ob im kleinen Rahmen in Altlengbach oder als weltweite Übertragung aus der Wiener Peterskirche – die Hochzeiten seien bislang „bunt gemischt“ gewesen. Mit ferngesteuerten Kameras und Mikrofonen begleiten sie die Feiern und verschicken einen Link an die virtuelle Gästeliste. 800 Euro aufwärts kostet dieses Angebot. Eine häufige Frage sei, ob die Kameras stören. Aber die ständen im Hintergrund, „in der Emotion“ bekomme man sie daher nicht mit, versichert er.

Mittlerweile sind bei Hochzeiten bis zu 100 Gäste erlaubt. Ihr Geschäft zerstöre die Lockerung keinesfalls: „Für uns ist das eine gute Nachricht: Es darf wieder mehr geheiratet werden. Allerdings können Menschen aus dem Ausland nach wie vor nicht dabei sein“, erzählt Dirnbacher. Außerdem sei die Personenzahl im Standesamt auch ohne Corona begrenzt.