Park & Ride Anlage: 4,6 Millionen für Gesamtsanierung. 420.000 Euro steckt Stadt St. Pölten alleine heuer ins Parkhaus in der Hermann-Winger-Gasse.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 10. Juni 2021 (03:58)
zVg

Die Park&Ride-Anlage in der Hermann-Winger- Gasse ist kein Augenschmaus. Dennoch ist sie für viele St. Pöltner Pendler ein höchst willkommener Abstellplatz. Seit 2016 wird das Parkhaus saniert.

„Bisher gab es fünf Sanierungsetappen, heuer folgt die sechste"

Graffiti, Reifenabrieb, üble Gerüche und ein zuckelnder Aufzug: Die Park&Ride-Anlage ist in die Jahre gekommen. Um noch länger etwas davon zu haben, beschloss die Stadt St. Pölten 2016 einen Sanierungsplan. Alleine heuer gibt St. Pölten 420.000 Euro aus. „Bisher gab es fünf Sanierungsetappen, heuer folgt die sechste. Insgesamt wird es zehn Etappen gemäß dem zugrunde liegenden Sanierungskonzept geben“, erklärt Baudirektor Wolfgang Lengauer. Alles in allem wird die Sanierung 4,6 Millionen Euro kosten.

Geprüft werden soll auch eine Dachkonstruktion am oberen Geschoß hinsichtlich der statischen Tragfähigkeit. „Damit auch die Fahrspuren und nicht nur die Parkplätze gedeckt sind“, so Lengauer.

Ein Schranken würde die Parkplatzsituation für die Pendler ebenfalls erleichtern. Hier wird nach Auskunft der ÖBB möglicherweise frühestens 2023 ein Lasersystem zur Kennzeichenerfassung kommen.