Passage-Ideen von Kultur bis Spielort. Studenten der New Design University arbeiten an Konzepten für Flächen im NV-Center. Präsentation ist im März.

Von Mario Kern. Erstellt am 19. Januar 2019 (04:04)
Kern
Michael Fehringer und Andrea Majstorovic sehen in der Passage ein „Little Pölten“. Flora Szurcsik arbeitet unterdessen an einem Kommunikationskonzept für den Standort.

Vielfältig sind die Ideen von 17 NDU-Studierenden für die Weiterentwicklung der NV-Passage. Seit Oktober arbeiten die Teilnehmer des Masterstudienganges Innenarchitektur & visuelle Kommunikation an insgesamt zwölf Konzepten für eine Attraktivierung des City-Gebäudes.

Darunter findet sich etwa „Verquer“, ein Kunst- und Kulturort, der im Kulturhauptstadt-Jahr als schrille und bunte Anlaufstelle für Künstler und Kunstinteressierte fungieren könnte – inklusive Co-Working-Space und Werkstätten sowie Foto- und Tonstudios.

Eine zweite Idee für die Passage ist ein „Waschmarkt“, eine eigene Meile mit Waschsalons, Second-Hand-Shops und Plätzen für die Kommunikation. Auch die Jüngsten sollen ihren Platz in der Passage bekommen, wenn es nach Andrea Majstorovic und Michael Fehringer geht. Die beiden Studierenden haben „Little Pölten“ ersonnen – ein Indoor-Kinderparadies mit Kinderbetreuung im Obergeschoß sowie Spielestationen und Café im Erdgeschoß.

Den Entwürfen sehe man jetzt schon an, dass die Studierenden „dank der Verknüpfung mehrerer Lehrveranstaltungen ein Projekt aus unterschiedlichen Blickwinkeln entwickeln können“, so Studiengangsleiterin Christine Schwaiger. Wie und ob eine der Ideen umgesetzt werden kann, stehe derzeit noch in den Sternen.

Nach einer Uni-internen Präsentation im Jänner werden die Konzepte im März der NV als Hauseigentümerin überreicht.