St. Pölten

Erstellt am 18. Mai 2018, 05:34

von Lisa Röhrer

Schranken ersetzt Abschlepper. Statt Strafe zahlen Nicht-Kunden fürs Parken im EKZ Kremser Landstraße nun 1,50 Euro pro Stunde.

Die neue Schrankenanlage regelt nun die Parksituation im Einkaufszentrum Kremser Landstraße. Geschäftsleuten soll das Ärger und Parkern hohe Abschleppgebühren ersparen.  |  Röhrer

„Parken nur für Kunden“ – das Schild, das bis vor wenigen Tagen an mehreren Stellen des Autoabstellplatzes in der Kremser Landstraße nahe dem Universitätsklinikum stand, wurde oft ignoriert. Häufig blockierten Nicht-Kunden – vor allem Spitalspatienten und deren Besucher – die Autoabstellplätze der dort angesiedelten Firmen, darunter Spar oder PGV Computer. „Wieder verschärft hat sich die Situation in den vergangenen Monaten – durch das Wegfallen mehrerer Parkmöglichkeiten, etwa in der Maximilianstraße, oder die Verlegung des Krankenhaus-Haupteingangs“, erzählt Peter Sautner, der eine Lösung für die Parkplatz-Problematik gesucht hat. Nachdem die alte Schrankenanlage vor einigen Jahren außer Betrieb genommen worden war, war der Abschleppwagen auf dem Areal Dauergast. „Bis zu zehn Autos mussten täglich abgeschleppt werden“, berichtet Sautner.

Damit ist jetzt Schluss: In der Vorwoche wurde von der Firma PGX Solution eine neue Schrankenanlage in Betrieb genommen, die die Geschäftsleute vor Falschparkern und die Parker vor hohen Abschleppgebühren bewahren soll.

„Mit der Garage beim Haus C und dem Parkhaus am Mühlweg gibt es nun 1.000 Parkplätze, die von 0 bis 24 Uhr geöffnet sind.“Thomas Wallner, Uniklinikum

Kunden können während des Einkaufs auch weiterhin eine Stunde gratis parken, das Ticket wird dann im jeweiligen Geschäft entwertet. Alle anderen Parkplatz-Nutzer müssen pro Stunde
1,50 Euro berappen. Der Tageshöchsttarif beträgt 20 Euro. Damit ist ab sofort auch mehrtägiges Parken – ohne Angst vor dem Abschleppwagen – im Einkaufszentrum Kremser Landstraße möglich.

Erleichterung erhoffen sich die Geschäftsleute auch durch die neue Garage des Haus C. In dem von der Firma Dirtl betriebenen Parkhaus stehen 250 Parkplätze zur Verfügung – 30 davon für Menschen mit Behinderung oder Mütter mit Kinderwägen. Auch das Parkhaus am Mühlweg sowie der Parkplatz vis-à-vis des Spitals können nach wie vor von Patienten und Besuchern genutzt werden. „Damit gibt es 1.000 Parkplätze, die von 0 bis 24 Uhr geöffnet sind“, betont Thomas Wallner vom Universitätklinikum.