Skelettfund: Hinweise auf Kriegsrelikt. Totenkopf, Patronenhülsen, Maschinengewehrgürtel und Reste von Stiefeln: Der Tote von der Baustelle war vermutlich ein Soldat.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 08. Juli 2020 (08:23)
Auf dieser Baustelle lagen Skelettteile unter der Erde.
privat

Eine nicht alltägliche Entdeckung machten Bauarbeiter bei Grabungsarbeiten auf einer Baustelle bei der Firma BMW Göndle. Ein Totenkopf kam zum Vorschein. 

Sofort wurde die Exekutive informiert. „Es sind umgehend Beamten des St. Pöltner Kriminaldienstes hingefahren, auch die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes wurde in Kenntnis gesetzt“, sagt Polizeisprecher Heinz Holub.

Bei einer Nachschau kamen dann erste Hinweise ans Tageslicht. „Es war kein ganzes Skelett, aber es fanden sich beim Fund alte Infanteriemunition, Patronenhülsen, Teile eines Maschinengewehrgürtels und Reste von Stiefeln. Wir gehen daher derzeit von einem Soldaten, vermutlich aus dem Zweiten Weltkrieg, aus“, berichtet er. In den kommenden Stunden wird voraussichtlich eine Obduktion zur genauen Abklärung angeordnet.