Smarte Ideen für Stadt. Initiative fördert Bus-Konzept und Kameratechnik.

Von Lisa Röhrer. Erstellt am 15. April 2019 (04:14)
Altphart Fotografie
Felix Blasinger und Max Heil von „A Slice of Reality“ sowie David Schwarz und Michael Macher von „Flextracks“ sicherten sich die Smart-up-Stipendien. Stadtrat Harald Ludwig, Ulrike Mesner, FH-Prokurist Hannes Raffaseder und riz-up-Prokurist Michael Drochter gratulierten.

Eine flexible Lup-Flotte und ein neuer Ansatz Bewegtbilder zu präsentieren – das könnte die Stadt moderner, globaler und innovativer machen, ist die von der Fachhochschule betreute Initiative Smart-up überzeugt und förderte die beiden Ideen mit Stipendien.

5.000 Euro gingen einerseits an „Flextracks“. Michael Macher und David Schwarz entwickelten ein Konzept, um öffentliche Bus-Systeme zu optimieren. „Ich kenne das aus der Schulzeit. In der Früh sind die Busse völlig überfüllt, untertags sitzen vier, fünf Leute drinnen“, erzählt Macher. Um das zu verhindern, wollen sie die Route abhängig von Zeit und Wochentag verändern, genauso wie die Größe der Busse. Busse sollen mit Sensoren digital aufgerüstet werden, um die Auslastung zu ermitteln und Aussagen über Linien und Haltestellen zu ermöglichen. „Wir hoffen, dass wir den ersten Schritt in St. Pölten umsetzen können“, ist Macher motiviert.

Das zweite Stipendium ging an das Duo „Slice of Reality“: Max Heil und Felix Blasinger entwickelten eine Kamera-Technik, die Videos mit Rundum-Erlebnis ermöglicht. „Gerade in Hinblick auf die Kulturhauptstadt wäre damit viel möglich“, meint Heil, der sich vorstellen könnte im Museum oder Theater sowie bei Events Videos mit interaktiven Elementen einzusetzen.

„Mit dem Stipendium haben wir die ersten Ideen der Teams belohnt. Wir hoffen, dass die Studenten ihre Projekte jetzt weiterverfolgen“, meint Christoph Rauchberger von der Initiative Smart-up.