Spratzern

Erstellt am 13. Juli 2018, 11:58

SPAR setzt Zeichen für den Bienenschutz . Schon seit Jahren setzt SPAR auf Bio-Lebensmittel und leistet damit einen wichtigen Beitrag für den Bienenschutz. Jetzt adoptiert das Un-ternehmen auch 160.000 Bienen und gibt ihnen auf dem Gelände der SPAR-Zentrale in Spratzern ein Zuhause.

SPAR-Mitarbeiterin und Imkerin Elfriede Stuphan mit SPAR-Geschäftsführer Mag. Alois Huber   |  SPAR

Jede Biene zählt - rund 80 Prozent unserer Nahrungsmittel sind von der Pflanzenbestäubung durch Bienen direkt oder indirekt abhängig. In den letzten Jahren hat ein massives Sterben dieser Nutztiere eingesetzt, was zu einem Artensterben in der Tier- und Pflanzenwelt sowie zum Ausfall von rund einem Drittel aller Lebensmittel führen könnte.

SPAR

160.000 Bienen ziehen bei SPAR ein

Die SPAR-Zentrale in St. Pölten ist ab sofort Heimat für rund 160.000 Bienen von SPAR-Mitarbeiterin und leidenschaftliche Imkerin Elfriede Stuphan. „Hier am Stadtrand von St. Pölten finden die Bienen ausreichend Nahrung und einen sicheren Standort. Das SPAR-Gelände, die umliegenden Felder, Wiesen und Baumgruppen sind ein perfekter Lebensraum“, erklärt Elfriede Stupan.

SPAR

Auch SPAR-Geschäftsführer Alois Huber ist begeistert und stellt klar: „Bienenschutz ist wichtig – wenn das Bienensterben so weitergeht, ist der fehlende Honig unser kleinstes Problem. Wir leisten mit den 160.000 Bienen einen kleinen Beitrag.“ Die Bienen bei SPAR bestäuben wichtige Nutz- und Kulturpflanzen in der direkten Umgebung.