St. Pölten

Erstellt am 18. Mai 2018, 05:34

von NÖN Redaktion

Über Umwege zum Rathausplatz. Die Prandtauerstraße ist ab Mitte Juni fast ein halbes Jahr gesperrt. Zufahrt und Stellplätze in der Nähe sind eingeschränkt.

Der St. Pöltner Rathausplatz  |  manfredxy/Shutterstock.com

Die Verlegung neuer Leitungen bringt weitere Umwege in der Altstadt. Während in der Kremser Gasse gerade das Pflaster auf die Verlegearbeit des vergangenen Jahres gelegt wird, ist jetzt auch die Linzer Straße am Anfang der Fußgängerzone einen Monat lang gesperrt.

Direkt anschließend müssen sich Innenstadtbesucher ab Mitte Juni auf einige Änderungen wegen der Sperre der Prandtauerstraße einstellen. Bis November wird bei der Hauptzufahrt zum Rathausplatz nach archäologischen Erkundungen am Hauptkanal, an Leitungen für Wasser, Fernwärme, Gas, Strom und Kabelplus sowie Hausanschlüssen gearbeitet.

Einbahn aufgehoben, Parkplätze fallen weg

Zur Belieferung der Geschäfte und Lokale wird bis Mitte August die Einbahn in der Heßstraße teilweise aufgehoben, der Weg führt dann über die Heitzlergasse und den Roßmarkt zum Rathausplatz. Danach ist die Zufahrt über die Heitzlergasse, die Franziskanergasse und die Rathausgasse möglich. In der Linzer Straße wird die Einbahn ab der Schneckgasse aufgehoben, um die Zufahrt für Anrainer zu ermöglichen. Während die Einbahn aufgehoben ist, gibt es dort keine Parkplätze. Nur die Ladezone in der Linzer Straße 15-17 sowie die Stellplätze für behinderte Menschen werden zur Verfügung stehen.

Die Lup-Linien 1, 3, 5, 9 und 12 werden während der Sperre der Prandtauerstraße über die Promenade umgeleitet. Die Haltestellen „Schneckgasse“ und „Rathaus“ werden aufgelassen.