Wohnung in Vollbrand: Nachbarn retteten Besitzer. Ein 94-Jähriger ist Freitagfrüh von Nachbarn aus einer brennenden Wohnung in der St. Pöltner Maria-Theresia-Straße gerettet worden. Der Pensionist wurde Polizeiangaben zufolge mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Universitätsklinikum in der niederösterreichischen Landeshauptstadt gebracht. Bei den Löscharbeiten standen 30 Mitglieder von drei Feuerwehren im Einsatz.

Von APA / NÖN.at und Redaktion NÖN.at. Update am 18. September 2020 (13:16)

Ein 13-Jähriger war beim Verlassen des Mehrparteiengebäudes auf starken Rauch aufmerksam geworden. Er alarmierte daraufhin seine Mutter (35) und deren 33-jährigen Lebensgefährten, die gemeinsam mit einem 76 Jahre alten Bewohner den in seiner brennenden Wohnung liegenden Mann ins Freie und damit in Sicherheit brachten.

Laut FF St. Pölten-Stadt hatten beim Eintreffen der Helfer meterhohe Flammen aus den Fenstern der Wohnung im Erdgeschoß geschlagen. Eine Rauchsäule sei auch aus großer Entfernung sichtbar gewesen. Mehrere Atemschutztrupps bekämpften den Brand, sämtliche Bewohner wurden evakuiert.

Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest.