Zukunft der BWSG-Projekte nach Haberzettl. Der Vorstand der Wohnbaugesellschaft BWS und gebürtige Pielachtaler soll Sorgfaltspflicht verletzt haben.

Von Beate Steiner. Erstellt am 20. Februar 2019 (14:31)
NOEN
Wilhelm Haberzettl, Ex-Vorstandsvorsitzender der BWSG

Fristlos entlassen hat die Wohnbaugesellschaft BWS ihre Vorstände, darunter Wilhelm Haberzettl, dem „Verletzung der Sorgfaltspflicht“ vorgeworfen wird. Rund um Grundstücksveräußerungen und Bewertung von Immobilien seien aufklärungswürdige Vorgänge aufgetaucht, deshalb habe das Kontrollgremium handeln müssen. Haberzettl, geboren in Hofstetten-Grünau, Absolvent der HTL St. Pölten und Ex-SP-Nationalratsabgeordneter, hat mit der BWSG auch zahlreiche Projekte in St. Pölten laufen. Bezugsfertig sind etwa Eigentums- und Mietwohnungen in der Dr.-Karl-Renner-Promenade, Mietwohnungen in der Maximilianstraße, in Bau und in Planung Projekte in der Kranzbichlerstraße und der Linzer Straße.

Das Großprojekt in der Widerinstraße hat die BWSG Ende vergangenen Jahres an die Bank Austria Real Invest verkauft, „weil der Kaufpreis deutlich über dem Investitionsvolumen von 9,9 Millionen Euro lag“, so Haberzettl damals zur NÖN. Wie es mit den geplanten Projekten weitergeht, dazu gibt es noch keine Information von der BWSG. „Der Aufsichtsrat und der neue Vorstand mit Karin Zipperer und Rechtsanwalt Wolfgang Schweinhammer ist mit der Ausarbeitung der einzelnen Gesellschaften der Gruppe betraut“, informiert die Wohnbaugenossenschaft auf Anfrage.

Ex-Vorstand Wilhelm Haberzettl war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.