St. Pöltner FPÖ-Politikerin nach wie vor abgängig

Erstellt am 23. September 2012 | 18:21
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Polizei Widescreen
Foto: NOEN
Nach wie vor abgängig war am Sonntag eine FPÖ-Politikerin aus St. Pölten, die ihr Haus am Dienstag zu Mittag verlassen hatte.
Ihr Wagen wurde in der Folge in einer Tiefgarage in Graz sichergestellt. Am Donnerstag soll die 52-Jährige, die ihre Glock 19, Kal. 9mm bei sich haben dürfte, in Salzburg gewesen sein. Wichtige neue Erkenntnisse gebe es nicht, sagte Chefinspektor Leopold Etz vom Landeskriminalamt (LKA) NÖ am Sonntag.

Die Tageszeitung "Österreich" schrieb von diversen Gerüchten über private Gründe in diesem bisher mysteriösen Fall. Wie das Blatt am Sonntag unter Hinweis auf Informationen aus dem politischen Umfeld der Frau berichtete, soll ihr Ehemann via Postanweisung aus Salzburg 11.000 Euro erhalten haben. Angebliche Auftraggeberin sei die 52-Jährige gewesen. Etz bestätigte diesen Geldtransfer.